Führungsebene der ACA eliminiert

Die kriminelle Gruppe der selbsternannten Bauernvereinigung ACA erlitt einen schweren Rückschlag durch Spezialeinsatzkräfte der Joint Task Force (FTC), drei Mitglieder aus der Führungsebene wurden getötet, während einer Operation in Yby Yáu, Concepción. Innenminister Francisco de Vargas, (Bildmitte) gab die Erklärung nach einem Treffen mit dem Präsidenten Horacio Cartes bekannt.

„Wir freuen uns bekannt zu geben, dass drei Mitglieder, die eine führende Rolle in der kriminellen Gruppe ACA spielten, eliminiert wurden“, sagte der Minister auf einer Pressekonferenz im Amtssitz des Staatspräsidenten. Vargas beschrieb die Aktion als “eine der erfolgreichste im Rahmen der Kampagne Paraguays gegenüber Terrorgruppen“.

Vargas fügte aber an, die Gruppe sei nicht vollständig demontiert, andere Mitglieder der ACA konnten bei dem Einsatz entkommen. Vorausgegengen seien Informationen aus Geheimdienstkreisen, die das Versteck der Terrorgruppe ausfindig gemacht hätten.

Auf die Frage von Journalisten, warum nur Mitglieder der ACA im Fokus der Ermittler stünden und nicht auch diejenigen aus der Terrorzelle EPP, antwortete Vargas, es seien mittlerweile insgesamt 56 Personen aus beiden Gruppen festgenommen oder getötet worden. Er betonte, dass die Aktionen gegen kriminelle Aktivitäten “Teil eines Ganzen sei, mit dem Ziel, den Terror in Paraguay einzustellen“. Vargas fügte an, die ACA sei eine Splittergrupe der EPP und finanziere sich durch Erpressungen, Überfälle und Entführungen.

Quelle: ABC Color