Für den Schutz der Natur geehrt

Asunción: Jeden 7. Februar wird der Tag der Ranger in Paraguay gefeiert, an dem das Ministerium für Umwelt und nachhaltige Entwicklung (Mades) 15 Wildhüter als Anerkennung für ihre umfangreiche Karriere auszeichnete, die in einigen Fällen 45 Dienstjahre erreichte.

Die Institution unterstreicht die edle Arbeit zum Schutz des Naturreichtums Paraguays und organisiert eine Hommage an Männer und Frauen, die das Personal der verschiedenen Naturschutzgebiete bilden, die unter dem Schutz von dem Ministerium Mades stehen. An der Veranstaltung nahmen auch Parkwächter von Itaipú, Guyra Paraguay und der Moisés Bertoni Fundation teil.

Die Zeremonie der Auszeichnung wurde vom Mades-Minister Rolando De Barros Barreto geleitet, der diesen Rangern für ihre Arbeit dankte und sein Engagement für die Stärkung der Verwaltung von Schutzgebieten sowie das Wohlergehen aller Menschen, die sie bewachen, bekräftigte.

Sie unterstreichen den Raum der Frauen beim Schutz geschützter Wildgebiete

Ein nicht unerheblicher Aspekt, den das Umweltministerium hervorhob, ist die Arbeit der Wildhüterinnen. Der Minister betonte auch, dass sie immer mehr Raum gewinnen, in einer Aufgabe, die historisch den Männern oblag.

Die Hommage wurde unter der Leitung von dem Ministerium Mades durch die Direktion für geschützte Wildgebiete durchgeführt, dessen Ziel die Stärkung von Naturschutzreservaten ist, eine Verbesserung der Infrastruktur von Naturschutzgebieten, die Erstellung von Managementplänen sowie die Umsetzung von Ökotourismusprogrammen in öffentlichen und privaten Sektoren.

Seit 2013 gedenkt Paraguay dieser Arbeitsaktivität, die jedes Jahr am 7. Februar gefeiert wird und durch das Gesetz Nr. 4897/13 zum Gedenken an Bruno Chevugui, Parkwächter des Naturschutzgebiets Mbaracayú und Anführer der Aché Ko’e Tuvy-Gemeinschaft eingeführt wurde, der im selben Jahr im Dienst bei einer Konfrontation während einer Patrouille im Reservat ums Leben kam.

Wochenblatt / IP Paraguay

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Für den Schutz der Natur geehrt

Kommentar hinzufügen