Für die krisengeschütterte Welt der Briefmarkensammler

Asunción: Es dürfte klar sein, dass die Welt der Briefmarkensammler in einer tiefen Krise steckt im Hinblick auf das digitale Zeitalter mit den Messaging-Diensten WhatsApp, Telegram und anderen. Jedoch gibt es immer noch Enthusiasten, dies sich der Philatelie verschrieben haben und für die dürfte eine Sondermarke der Nationalen Post vielleicht interessant sein.

Die Nationale Post (Dinacopa) brachte letzte Woche 5.000 Briefmarken zum Gedenken an das 60-jährige Bestehen der Nationalen Entwicklungsbank (BNF) auf den Markt.

Die Briefmarken tragen die Fassade des BNF, eine Illustration des Architekten Pedro Florentín Demestri.

Der Druck der Briefmarken wurde durch das Dekret der Exekutive Nr. 5.080 vom 6. April 2021 genehmigt. Die Sondermarken haben einen Nennwert von 2.000 Guaranies.

Die BNF wurde durch Gesetzesdekret Nr. 281 vom 14. März 1961 geschaffen und ersetzte die Banco del Paraguay. Sie wurde am 20. November 1961 in Betrieb genommen. Die Charta wurde durch das Gesetz Nr. 5.800 vom 30. Mai 2017 geändert.

Bei der Pressekonferenz, auf der die Briefmarke vorgestellt wurde, war der Präsidenten der BNF, Manuel Ochipintti Dalla Fontana, in Begleitung des Generaldirektors der paraguayischen Post, Luis Fernando Servín Colmán, zugegen.

Ebenfalls anwesend waren Santiago De Filippis, Mitglied des BNF-Vorstands, der Ökonom Óscar Favián Lovera, ebenfalls Mitglied des BNF-Vorstands, César Augusto Vargas, BNF-Leiter Verkauf und besondere Gäste.

Das BNF ist eines der emblematischsten Gebäude

Im September 1942 wurde der Bau eines Gebäudes für die Bank der Republik Paraguay beschlossen, um es zum Sitz der im September 1944 gegründeten Bank von Paraguay zu machen.

Das Werk wurde von den in Buenos Aires, Argentinien, ansässigen italienischen Architekten Roberto J. Cardini und Ferruccio Corbellani entworfen. Gestützt von einer Zusammenarbeit des argentinischen Architekten Luis María de la Torre und das Studium von Sánchez, Lagos, De la Torre (eine der berühmtesten Architektur- und Bauexperten in Argentinien zu Beginn des 20. Jahrhunderts). Auch die Ingenieure Guillermo Atarés und Eduardo Coll Benegas nahmen unter der Leitung des paraguayischen Architekten Francisco Canesse an dem Projekt teil.

Ausgeführt wurden die Arbeiten von der Compañía Americana de Obras Públicas S.A. und der Compañía Argentina de Construcciones Acevedo & Shaw S.A., die sich als einzige bei der öffentlichen Ausschreibung präsentierten.

Das Gebäude wurde in zwei Jahren gebaut und kostete 3,3 Milliarden Guaranies, was etwas mehr als einer Million US-Dollar entspricht.

Im Zentrum von Asunción gelegen, ist es eines der emblematischsten Gebäude und ein architektonisches Juwel, das die Stadt mit seiner Nüchternheit und Eleganz schmückt. Der Stil des Gebäudes spiegelt den Neoklassizismus und Monumentalismus wider. Es wurde am 27.12.1945 eingeweiht.

Wochenblatt / IP Paraguay

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.