Für einen Restaurantbesuch wird man 15 % tiefer in die Tasche greifen müssen

Asunción: Der allgemeine Anstieg der Lebensmittel und vor allem bei den Kraftstoffen sowie die Neuanpassung des Mindestlohns erzwingen neue Preiserhöhungen für verschiedene Sektoren oder Artikel. Dazu kündigten die Restaurants an, dass sie auch die Kosten erhöhen müssen.

Dies sagte der Präsident des paraguayischen Restaurantverbands (ARPY), Oliver Gayet, der versicherte, dass die lokale Situation für den Sektor nicht tragbar sei, aber auch die ganze Welt betreffe. „Wir befürchten, dass schwarze Zeiten für die Gastronomie kommen. Der Rohstoff ist bereits um 20 % gestiegen und mit dem neuen Anstieg müssen wir das Essen proportional erhöhen. 15 % wird wohl der Restaurantbesuch teurer“, erklärte er weiter.

Um nur ein Beispiel zu nennen, erwähnte Gayet, dass Lachs früher 90.000 Gs. gekostet habe, heute muss man dafür 185.000 Gs. pro Kilo bezahlen, das Ei sei 100 % teurer geworden und obwohl sie verstehen, dass es externe Faktoren seien, die den Kraftstoffanstieg beeinflussen, müssen auch die Restaurantbetreiber sehen, wie sie über die Runden kommen.

Der Leiter des ARPY erinnerte daran, dass Covid-19 Verluste in Höhe von 600 Millionen US-Dollar für die Gastronomie bedeutet habe und viele Betriebe schließen mussten.

Er fügte an, dass nur noch ältere Menschen oder solche, die es sich “leisten können“, Restaurants der gehobenen Kategorie besuchen. Das junge Publikum greift eher auf Hamburger- oder Schnellimbissketten zurück, die den Geldbeutel weniger belasten.

Wochenblatt / La Nación / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Für einen Restaurantbesuch wird man 15 % tiefer in die Tasche greifen müssen

  1. Uh-uh-uh, »der Rohstoff ist bereits um 20 % gestiegen und mit dem neuen Anstieg müssen wir das Essen proportional erhöhen. 15 % wird wohl der Restaurantbesuch teurer.« Streichen sich einfach fünf Prozent ans Bein. Das ist aber wirklich nett. Lachs und Ei sind 100% teurer und kosten nun auch nur 15% mehr. Das ist aber wirklich nett. Also ich werde nur noch Lachs mit Ei bestellen. So nett bin ich dann auch wieder.

    8
    1
  2. Als Folge der Preispirale, weniger können oder wollen sich ein Restaurant Besuch nicht antun. Daraus folgt, mehr Arbeitslose, weil Schließungen. Das gleiche Schicksal wird auch früher oder später die Einkaufstempel treffen und natürlich den kleineren Unternehmer, natürlich nicht so schnell die ein Man Unternehmen.

  3. Was die Corona- Hysterie nicht geschafft hat, die Weltwirtschaft komplett zu zerstören, schaffen die unfähigen und total verblödeten Politiker jetzt, ohne auch nur einen funkten Verstand, weil auch die wird es irgend wann treffen. Wenn nichts produziert wird, kann man auch nichts essen. Von Häusern Grundstücken oder Geld, kann man letzendlich nichts abbeißen.

  4. @eggi
    die meisten Politiker sind weder dumm noch unfähig.
    Sie erledigen das, wofür sie auf ihre Posten gehievt wurden.
    .
    Horst Seehofer sagte z.B. :
    Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.
    .
    F.D. Roosevelt sagte:
    In der Politik passiert nichts zufällig. Wenn es doch passiert, war es so geplant.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.