Fußballverein wegen Rassismus zu hoher Geldstrafe verurteilt

Asunción: Der südamerikanische Fußballverband Conmebol hat dem Verein Olimpia eine Geldstrafe in Höhe von 50.000 US-Dollar für rassistische Handlungen auferlegt, die sich während einer Partie gegen den brasilianischen Verein Flamengo ereigneten.

Malte Melgarejo, General Manager des Vereins Olimpia, räumte ein, dass es im Viertelfinalspiel der Copa Libertadores gegen Spieler des brasilianischen Klubs zu rassistischen Handlungen gekommen sei.

Er erklärte weiter, dass Olimpia 30.000 US-Dollar dieser erteilten Geldstrafe zahlen werde und die verbleibenden 20.000 US-Dollar angefochten werden.

Melgarejo fügte hinzu, dass sie an einer Regulierung beim Eintritt für die Fans in das Stadion arbeiten werden, um zu verhindern, dass sich diese Fälle wiederholen.

„Rassismus ist etwas, das wir nicht unterstützen können”, sagte er in der Sendung Fútbol a lo Grande im Radiosender Monumental 1080 AM.

Wochenblatt / NPY / Ultima Hora

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Fußballverein wegen Rassismus zu hoher Geldstrafe verurteilt

  1. 50.000 US-Dollar = hohe Geldstrafe? Für Olympia? Ein so “hoher Betrag” kostet nur die Werbefläche auf den Trikots der Werbefiguren. Pro Zentimeter im Quadrat und pro Spiel nehme ich an. Kostenpunkt für die Werbefläche auf den Werbefiguren: Mil.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.