Gastronomie boomt

Das gastronomische Angebot in Asunción steigt Jahr für Jahr, momentan sind 1.380 Restaurants in der Hauptstadt registriert, heißt es einem Bericht, der von der Tourismusbehörde Sentatur in Auftrag gegeben und an deren Stand auf der diesjährigen Expo in Mariano Roque Alonso präsentiert wurde.

Zwischen 2012 und 2015 ist, laut der Veröffentlichung, die Zahl der Eisdielen um 63 Prozent gestiegen, es gab 47% mehr Kaffeehäuser, 44% neue Fast-Food-Anbieter und Pizza wurde 36% öfter angeboten.

Der Präsident der nationalen Restaurantvereinigung (Asociación de Restaurantes del Paraguay), Néstor Filártiga, erklärte die starke Zunahme zum Teil mit dem Umstand, dass Asunción sich, begünstigt durch seine zentrale Lage auf dem Kontinent, als Austragungsort vieler internationaler Konferenzen etabliert hat. Hierdurch entstehe eine große zusätzliche Nachfrage nach einem vielfältigen und gehobenen Angebot.

So hat die Zahl der hochpreisigen Gastronomie beachtlich zugenommen, wenn auch nicht im gleichen Maße wie die Schnellrestaurants und das Angebot für den schmaleren Geldbeutel. Asunción habe mittlerweile zu den anderen südamerikanischen Großstädten aufgeschlossen.

„Unsere Strategie zielt ganz klar auf den event-basierten Tourismus. Dies sind Gäste, die  konsumieren“, sagt Filártiga. „Ein großer Nachteil, den wir noch überwinden müssen, ist die Verbindung. Es hilft nichts, wenn wir die günstigste Hauptstadt der Region sind, aber der Zugang kompliziert ist“, erklärte er.

„Der Ausländer will in Paraguay etwas neues probieren. Inzwischen gibt es Köche, die traditionelle paraguayische mit internationaler Kochkunst fusionieren, hier entsteht eine neue moderne paraguayische Küche. So zu tun, als ob man jeden Tag nur klassische Gerichte isst, ist utopisch“, fügte er an.

Die Ministerin für Tourismus, Marcela Bacigalupo, zeigte sich überglücklich über den Bericht und sprach von einem wertvollen Werkzeug um die Marke „Paraguay“ auf internationalen Tourismus-Treffen zu präsentieren. „Feiern wir diese Daten, diese helfen sehr bei der Entwicklung des Tourismusbereichs“, freute sie sich.

Quelle: Última Hora, Foto: CherryX

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Gastronomie boomt

  1. Vielleicht sollte man angesichts der „boomenden Gastronomie“ der Tourismusbehörde mal erklären, was ein „Restaurant“ ist und was ein „Kaffeehaus“.
    Wenn man jeden Chipaverkäufer und jede Imbissecke, die einen rostigen Grill oder/und ranziges Fett hat, als Restaurant bezeichnet, na dann…. – Zum Kaffeehaus schreibe ich lieber nichts, weil meine Finger schon einen Lachkrampf bekommen 😉

    1. sieh es nicht so verbissen!! Du bist in Paraguay und nicht in Europa!! Ich wuerde momentan, genau in diesem Moment, was fuer geben gerade an so einem simplen Strassengrill was zu essen….. Nein, natuerlich koennte ich, aber es ist mir zu dunkel und nachts bleibe ich lieber im Hause

      1. Da bin ich vollkommen Deiner Meinung. Allerdings müsste der Straßengrill sich im Mercado 4 befinden, denn dann stimmt auch das Ambiente.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.