Gegen die EPP

Jorge Sebastian Miranda: Indigene hatten sich gegen eine Unterstützung durch die selbsternannte paraguayische Volksarmee EPP ausgesprochen. Sie wollen keine “Almosen“ von Verbrechern.

Im Zuge dessen brachte nun die Regierung für 210 Indigene Lebensmittel und eine medizinische Grundversorgung in die indigene Gemeinschaft Vy’a Renda, im Distrikt Paso Barreto, Departement Boquerón.

Isidro Fernandez, Anführer der Indigenen, sagte, dass “die Mitglieder des Stammes arbeiten und deshalb die Regierung hilft, um weiter voranzukommen“.

Mitglieder der Joint Task Force (FTC) waren gestern zuständig für die Lieferung von Lebensmitteln und anderen Gütern.

Fernandez betonte, die Gemeinschaft habe vor Jahren eine Unterstützung aus Erpressungsversuchen der Familie Zavala für die Befreiung von Fidel der EPP abgelehnt. „Ja, wir haben die Hilfe damals abgelehnt. Von diesem Moment ab unterstützte uns die Regierung und verbesserte die Situation der Indigenen aus unserem Stamm“, erklärte Fernandez.

Insgesamt leben in der Indianergemeinschaft vom Stamm Mbyá Guarani 47 Familien. Trotz der Nachricht aus dem Jahr 2010 der EPP, die Ureinwohner zu unterstützen, lehnten sie die Hilfe ab.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Gegen die EPP

  1. Das zeugt von Größe ,Anstand und Respekt für die Getöteten Menschen durch die EPP. Möge man diesen Menschen den gleichen Respekt und die gleiche Anständigkeit entgegen bringen wie sie zum Ausdruck gebracht haben. Meine Hochachtung haben diese Menschen.

    1. einerseits stimme ich dem zu, dat war ein deutliches zeichen für die epp banditen, dat sie nich auf einer mission sind um die welt zu retten und irgendwat gutes tun, allerding sollte man schon konsequent sein und auch diese almosen ablehnen, denn auch diese wurden durch raub und erpressung finanziert, denn ich glaube nicht dat die herren von der ftc dat aus eigener tasche bezahlt haben

  2. irgendwat stimmt mir hier nicht, paso barreto hab ich auf der karte gefunden, stimmt auch mit der ecke wo epp zugange is, auch die ftc is in genau der gegend mit nixtun beschäftigt, aber die mbyas lungern in der gegend zwischen cde und encarnacion herum, und auch östlich davon in argentinien und brasilien, also statt oben mittig rechts unten auf der paraguay karte, bin auber kein experte für orginalguaranis…
    aber dat departamento boqueron is definitiv ganz links auf der karte im chaco

Kommentar hinzufügen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.