Geld für Waldschutz

Santa Rosa del Mbutuy: Wer sich aktiv für den Waldschutz in Paraguay einsetzt kann Geld verdienen. Eine Firma zahlt dafür 15 Millionen Guaranies pro Hektar.

Es ist das Unternehmen Bolsa de Carbono SA, das so ein Projekt ins Leben gerufen hat. Die Gemeinde Santa Rosa del Mbutuy, Departement San Pedro, unterstützt das Vorhaben.

Grundlage für die Initiative ist das Kyoto Abkommen vom 11. Dezember 1997, das in Japan unterzeichnet wurde. Es zielt darauf ab, die Treibhausgase zu verringern die die globale Erwärmung verursachen.

Sicherlich dürfte das Projekt große Vorteile für das Ökosystem weltweit aber vor allem in Paraguay bringen. Der kaufmännische Direktor von Bolsa de Carbono SA, Rodrigo Faraco, erklärte, dass mit den Eigentümern von Waldbeständen ein Vertrag für den Zeitraum von mindestens einem Jahr unterzeichnet werde. Über diese Zeitspanne dürfen keine Fällungen vorgenommen werden.

Für diesem Zweck werden Umwelttitel zu einem Preis von 10.000 Guaranies je m² ausgestellt, die dann an öffentliche oder private Unternehmen als Anteile verkauft werden. Die Waldeigentümer können jährlich mit 15 Millionen Gs. pro Hektar rechnen. Sie müssen sich aber laufend um den Baumbestand kümmern und ihn pflegen. Der Vertrag kann jederzeit wieder gelöst werden.

Faraco erklärte weiter, so solle die Aufrechterhaltung natürlicher Waldreservate im ganzen Land gefördert werden. Der Staat hat schon grünes Licht für das Projekt gegeben, zudem besteht eine Genehmigung vom Umweltsekretariat Seam.

Delis Godoy (PLRA), Bürgermeister von Santa Rosa del Mbutuy, erklärte, die Initiative wurde zum nationalen Interesse der Gemeinde deklariert denn sie sei für das Ökosystem und den Waldschutz von großer Bedeutung.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Geld für Waldschutz

  1. Na endlich weiss ich was ich mit meinem Wald anstelle, den man mir vor Jahren als 1a Baugrundstück abgedreht hat, es gibt doch noch Gerechtigkeit!

Kommentar hinzufügen