Gemeinde erklärt Händlern den Krieg

Salto del Guairá: Normalerweise sind Feiertage den Paraguayern heilig. Wenn es jedoch um Geschäfte geht wollen sich Händler nichts vorschreiben lassen. Das könnte heute zu einem Krieg zwischen der Gemeinde und Unternehmern führen.

Denn schon seit gestern laufen Gedenkfeiern zum 44. Gründungstag der Stadt von Salto del Guairá, die auch heute fortgesetzt werden. Die Gemeindeverwaltung hat im Zuge dessen eine Feiertagsverordnung erlassen, dass “beide Tage zur Ruhe von den Arbeitnehmern dienen sollen und alle Geschäfte geschlossen bleiben müssen“.

Nun sahen das gestern noch die meisten Händler ein aber heute wird es wohl zu Zwischenfällen kommen. Besitzer von mehreren Einkaufszentren und andere Kaufleute erklärten über soziale Netzwerke den Verkauf ihrer Waren zu ermöglichen. Sie betonten, die Maßnahme von dem Stadtrat sei “willkürlich und illegal“. In der Regel sind Brasilianer die Hauptkunden in der Stadt.

Die Meinungen über die Prozedere sind gespalten. Es gibt aber eine scharfe Diskrepanz zwischen den Händlern und ihren Angestellten. Arbeitgeber argumentieren, es sei jedem frei gestellt wann er sein Geschäft öffne wolle. Die Arbeitnehmer begrüßten die Initiative von der Gemeinde und pochen auf ein Recht auf Erholung und Freizeit.

Nun soll heute ein starkes Aufgebot von Inspektoren der Stadtverwaltung und die Nationalpolizei das Verbot einer Geschäftstätigkeit überwachen. Die Händler wiederum betonten, an diesem Tag arbeiten zu wollen, mit allen Mittel. Es wird sich zeige wie der heutige Tag abläuft.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.