Gerichtsprozess einfach auf 2024 verschoben

Asunción: Der Gerichtsprozess gegen einen Militärangehörigen, der 2021 im betrunkenen Zustand einen tödlichen Unfall verursachte, wurde einfach auf nächstes Jahr verschoben. Einer der Überlebenden beklagte sich bitter über die Langsamkeit der Justiz.

Am vergangenen Donnerstag hätte der mündliche und öffentliche Prozess gegen Lieutenant David Giménez Zarza beginnen sollen, der betrunken zwei Brüder überfahren hatte, wobei einer ums Leben kam.

Der Mann ist wegen Totschlags angeklagt und es stehen ihm alternative Maßnahmen zur Haftstrafe zur Verfügung. Er hat Hausarrest und muss sich einmal in der Woche auf der örtlichen Polizeistation melden.

Das Verfahren wurde ausgesetzt, weil der Präsident des Urteilsgerichts, Pedro Nasser, andere Fälle aus früheren Jahren untersucht, so der Anwalt der Familie der Opfer, José Espinoza.

Der Prozess wurde jetzt auf April 2024 verschoben, obwohl noch kein genaues Datum festgesetzt ist.

Wochenblatt / NPY / Twitter

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen