Geschädigte aus dem Chaco können hoffen

Asunción: Ein 54 Jahre alter Mann wurde in der Hauptstadt verhaftet. Gegen ihn liegen 35 Haftbefehle vor. 300 Geschädigte aus dem Chaco hoffen nun auf eine gerechte Strafe.

Gestern wurde Jose Javier Benitez Rodriguez im Stadtviertel Obrero einer Routinekontrolle der Nationalpolizei unterzogen. Dabei stellten die Beamten fest, dass gegen den Mann seit 2006 bis heute 35 offene Haftbefehle wegen Betrug, Veruntreuung und Vertrauensbruch vorliegen.

Als die Polizisten ihn mitnahmen klagte er über gesundheitliche Beschwerden. Daraufhin wurde Rodriguez zur medizinischen Untersuchung in das Polizeikrankenhaus gebracht.

Schon im August 2006 wurde der Verhaftete straffällig. Er gab sich als Importeur von Kraftfahrzeugen aus und betrog mehr als 300 Menschen in Filadelfia. Der Sachschaden soll sich auf mehr als 100 Millionen Guaranies belaufen. Schon damals stellte der Staatsanwalt Jose Luis Brusquetti aus Filadelfia einen Haftbefehl aus. Ob die Geschädigten ihr Geld zurückbekommen ist aber mehr als fraglich.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.