Gesunde Ernährung für Schulkinder

Asunción: Mittlerweile versucht das Ministerium für Bildung und Kultur (MEC) neue Wege im Bereich der gesunden Ernährung schon bei Schulkindern einzuführen. Es proklamierte, alle Bildungseinrichtungen in Asunción und im Land mit Kantinen auszustatten, die einen gesunden Speiseplan anbieten und die Essgewohnheiten der Kinder verändern sollen.

Die Schüler sollen mehr Gemüse und Früchte bekommen, diese sollen Chips, Torten, Süßigkeiten und andere schwere Nahrungsmittel ersetzten. Auch Fruchtsäfte werden angeboten.

Milena Fernandez, Kultusministerin des MEC, erklärte, das Pilotprojekt habe man 2008 eingeführt, im Rahmen des nationalen Programms zur Kontrolle von Diabetes. Insgesamt profitieren davon mittlerweile 20.200 Schüler in fast 50% der Bildungseinrichtungen von Asunción.

„Die Absicht ist es, Schulkinder zu ermutigen, chronische Krankheiten wie Diabetes sowie die Risikofaktoren Cholesterin und Bluthochdruck zu verhindern. Dies werde durch eine gesunde Ernährung erreicht“, sagte die Ministerin.

Unterstützt werden wir dabei auch vom Ministerium für Volksgesundheit (INAN). Ziel soll es sein alle 112 Schulen in der Hauptstadt und weitere im Land mit Kantinen auszustatten, die einen gesunden Speiseplan anbieten, erklärte Fernandez.

Laura Mendoza, Direktorin des INAN, ergänzte, dass schlechte Ernährung heute ein ernsthaftes Problem im Land sei und schon Kinder an chronischen Erkrankungen leiden. 28% von ihnen sind übergewichtig oder fettleibig, 14,5% der Kinder sind mangelernährt.

„Wir müssen mit diesen Extremen umgehen. Wir sind ein Entwicklungsland und befinden uns in einem epidemiologischen Übergang, das gilt für Alle, auch für die Schulkinder. Also müssen wir daran arbeiten“, sagte Mendoza.

Der Leiter vom Sozialamt in Asunción, Alfredo Benitez, bekräftigte, dass das Ziel sei, alle Schulen in der Hauptstadt mit Kantinen auszustatten, die einen gesunden Speiseplan anbieten. Dies fördere die Gesundheit der Schüler.

Quellen: Ultima Hora / MEC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Gesunde Ernährung für Schulkinder

  1. Aber warum nur bei den Schulkindern. Wenn gesunde und ausgewogene Lebensmittel nicht so wahnsinnig ueberteuert waeren, koennten sich die auch Andere und nicht nur die „oberen Zehntausend“ leisten. Oder warum ist es notwendig, dass z.B. simple Haferflocken 4-5 mal so teuer sind wie etwa in den USA? Ebenso Obst und Gemuese, ausser vielleicht Mandioca, ist sehr teuer und fuer die aermere Bevoelkerung nicht erschwinglich. Da wird die Ernaehrung zwangslaeufig einseitig und unausgewogen.

Kommentar hinzufügen