Gesundheitsministerium sagt, dass “wir nicht alle sterben werden“

Asunción: Das Gesundheitsministerium forderte die Bürger auf, wegen dem Coronavirus nicht in Panik zu verfallen. Zugleich erklärte der Vizeminister aus dem Sektor, dass “wir nicht alle sterben werden“, denn die Todesrate von dem Virus sei gering.

Der stellvertretende Gesundheitsminister Julio Rolón forderte die Bürger auf, sich zu beruhigen und sich nicht von den falschen Nachrichten verunsichern zu lassen, die durch die mutmaßlichen Fälle von Coronavirus bekannt wurden. Er berichtete auch über einen Notfallplan, der bereits vom Gesundheitsministerium umgesetzt wird.

Zunächst erwähnte er, dass es jedes Jahr Atemwegserkrankungen aufgrund von zirkulierenden Viren gibt. „Als Ministerium sind wir bereit, einer Welle von Patienten aufgrund von Atemwegserkrankungen zu widerstehen“, erklärte Rolón.

Obwohl er die Tatsache bedauerte, dass falsche Informationen veröffentlicht wurden, um Panik in der Bevölkerung zu erzeugen, empfahl er, auf zuverlässige Informationsquellen zuzugreifen.

Um Ruhe zu vermitteln, sagte Rolón, dass der Prozentsatz der Sterblichkeit nicht 2,5% erreicht und jetzt alles nur auf China konzentriert sei. „Es soll uns nicht alle verrückt machen, leider gibt es Leute, die schlechte Stimmung machen. Deshalb informieren wir, dass alle Maßnahmen ergriffen werden, die Menschen aus diesen Ländern uns nicht überrollen werden, das System nicht zusammenbrechen wird und wir nicht alle sterben werden“, sagte der stellvertretende Minister.

Er fügte an, dass ab dem Auftreten dieses Virus “zwei spezifische Bereiche verstärkt werden müssen, nämlich die Überwachung auf Flughafenebene mit einer starken Zusammenarbeit des Außenministeriums und der Nationalen Direktion für Zivilluftfahrt (Dinac)“.

Auf der anderen Seite gibt es auch einen Notfallplan in vier wichtigen Aspekten: Personal, Infrastruktur, Ausrüstung, Versorgung. „All diese Maßnahmen werden vorbereitet, weil wir das Verhalten dieses Virus außerhalb Chinas nicht kennen. Es sind Verpflichtungen des Ministeriums in der Rolle der Bürgerwehr im Bereich der öffentlichen Gesundheit und gleichzeitig als Dienstleister“, sagte Rolón.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

41 Kommentare zu “Gesundheitsministerium sagt, dass “wir nicht alle sterben werden“

  1. Wenn der Gesundheitsminister feststellt, daß „wir nicht alle sterben müssen“ – dann ist ja alles gut und wir dürfen sehr beruhigt sein. Nur in Einem irrt der Herr. Die Todesraten bei einer Infektion mit dem Coronavirus liegt in China angeblich bei 1-2 %. Im Iran, das sicherlich besser aufgestellt ist als Paraguay liegt die Todesrate offiziell bei 10 %. Nun dürfen wir uns aussuchen, wie sich der Coronavirus in Paraguay mit einem der „weltweit besten Gesundheitssysteme“ und einer besonders hoch qualifizierter Ärztebelegschaft samt sonstigem gut geschultem Krankenhauspersonal auswirken wird.

    1. Die Sterblichkeitsrate wird in allen Ländern mehr oder weniger gleich ausfallen, mit Sicherheit aber nicht beim 5-fachen, je nach Entwicklungsstand eventuell doppelt so hoch.
      Die Differenz erklärt sich damit, dass im Iran natürlich die Todesraten faktisch bekannt sind, Erkrankungen aber nur zum Teil.
      Es wird auch in China über Deutschland bis Kanada viele unerkannte Fälle geben. Die Diskrepanz ist im Iran aber höher. Der Wert wird sich angleichen, weil Deutschland auch nicht über 15 Mio. Betten für Infektionskranke verfügt. Meine Hoffnung ist, dass das Virus mit der Zeit an Agressivität verliert und Paraguay nicht gerade Dreh- und Angelpunkt im Personenverkehr ist und deshalb 1-2 Wochen später ausbricht.
      Du bist doch der Laienprediger. Was sagt denn dein Chef dazu?

      1. Zu Deiner zynischen Frage, „was mein Chef dazu sage“ will ich unter „Simlicus-manni“ antworten: Die Antwort liegt bereits seit ewigen Zeiten vor und kann jederzeit in der Bibel nachgelesen werden. Jesus selbst sagte, „mein Reich ist nicht von dieser Welt“ und meinte damit, daß es völlig unwichtig für die Menschen ist, ob es ihnen auf Erden gut geht oder nicht, ob sie reich oder arm, mächtig oder machtlos, gesund oder krank sind. Wichtig ist allein, ob sie sich für den Weg in den Himmel entscheiden oder für den Weg in die Hölle. Ein DAZWISCHEN gibt es nicht. Daß das Ende der Welt wie wir sie kennen immer näher kommt, ist ja nicht die Frage. Jeder der mit offenen Augen und Ohren durch diese verdammte Welt geht, wird erkennen, daß es so nicht mehr weiter gehen kann. Alles ist schon längst vorausgesagt und in der Bibel niedergeschrieben. Man lese nur die „Offenbarung des Johannes“. Vieles davon ist bereits eingetreten. Wer jedoch voreingenommen, blind, taub und verstockt ist wird das nicht erkennen. Wirklich gläubige Christen werden sich daher nicht vor dem fürchten was kommen wird, denn sie sind jederzeit gut vorbereitet und wissen wohin die Reise geht. Wirklich gläubige Christen haben nichts zu befürchten – sie können NUR GEWINNEN!

        1. Humbug hoch 4. Man ist nicht von dieser Welt, wenn man den Quatsch glaubt. Der erste Mensch, der übr Jesus schrieb, war Paulus, ca 20 Jahre nach Jesus‘ Tod. Paulus kannte Jesus nicht. Wer also will wissen, was Jesus vor Jahrzehnten angeblich sagte? In diesen Zeiten fehlte die Unterhaltung, also erfand man tolle Geschichten, inklusive Religionen und deren Führer.

          1. Simplicus-manni

            Logisch! Wer blind & taub ist und dazu ohne Verstand (nicht bildungsmäßig), wird weder sehen, noch hören, noch verstehen. Glaube Du und die Massen der Verlorenen an Dein UNWISSEN – ich glaube was ich persönlich schon gesehen und erlebt habe. Das kann mir niemand streitig machen! Dagegen ist aller UNGLAUBEN wie ein NICHTS! Die ersten Schriften über Jesus Wirken und Reden beruhen auf Zeitzeugen und Überlieferungen, wie es damals absolut üblich war. Wenn Du das bezweifeln möchtest, dann müßtest Du konsequenterweise die GESAMTE GESCHICHTE DER MENSCHHEIT in Zweifel ziehen und nicht nur die Bibel bzw. das Neue Testament!

          2. und wie erklärst du dir, dass es Menschheit außerhalb des Christentums gibt? Was soll der Christentum mit der gesamten Menschheit zu tun haben? Wo ist der Zusammenhang? Nimmst du deinen Glauben nicht etwas sehr wichtig?

        2. Entschuldige bitte! Nach zwei Zeilen hat es mir gereicht. Dachte du stündest im besonderen Kontakt, was den sogenannten Gott angeht. Was die älteste Lügenpresse der Welt schrieb interessiert mich nun wirklich nicht.

        3. ZItat: “ Jeder der mit offenen Augen und Ohren durch diese verdammte Welt geht, wird erkennen, daß es so nicht mehr weiter gehen kann. Alles ist schon längst vorausgesagt und in der Bibel niedergeschrieben. Man lese nur die „Offenbarung des Johannes“. Vieles davon ist bereits eingetreten.“
          Dass das Ende der Welt naht, behaupten sämtliche Untergangssekten und die Christenheit gehört dazu, schon seit Jahrtausenden.
          Das war früher Mumpitz und ist es auch heute.

      2. @ Tony

        Ich habe hier schon mal die Spanische Grippe 1918 bis 1920 und die Pest 1347 bis 1353 erwähnt.
        Die Infektions-und Todesraten in diesen kurzen Jahren mit zusammen fast 100 Millionen Toten, dürfte doch jedem logisch denkenden Menschen klar machen, dass das Corona Virus mit seinen Infektions-und Todesraten dagegen niemals auch nur annähend solch ein bedrohliches Ausmaß erreichen könnte.
        Die Spanische Grippe hatte im Vergleich, seit dem Ausbruch des Corona Virus (vor drei Monaten) schon mehrere Millionen Todesopfer gefordert.
        Also bitte, wie sollten diese Opferzahlen jemals erreicht werden ? In hundert Jahren ?

        1. hör auf zu spammen! Von einem „Ausbruch“ vor 3 Monaten kann gar keine Rede sein.Weiß nicht warum du das immer wieder betonen willst und was soll der Vergleich mit der Spanischen Grippe? Das ist doch kein Wettbewerb. Wenn dir die Nachrichten nicht gefallen musst du sie ja nicht lesen oder solltest dich mit was anderem beschäftigen. Dass die Menschen sensibilisiert werden und leider muss man ihnen einfachste Hygiene-Netiquetten wieder beibringen, ist ja nichts Schlimmes.

        2. @Susanne
          Du vergleichst Äpfel mit Birnen.
          1347 hatte man keine Ahnung von den Ursachen der Pest und wie man sich dagegen schützen konnte.Zu dieser Zeit hat der religiöse Wahnsinn noch tief in den Köpfen der meisten Menschen gesteckt und man dachte die Pest sei eine Strafe Gottes, oder vom Teufel oder von Hexen verursacht.
          Erfolgversprechendstes Mittel gegen die Pest war es die unliebsame Dorfhexe zu verbrennen.
          Die Spanische Grippe schlug in das vom 1. Weltkrieg gebeutelte Europa ein eine Bombe.
          Die heutige Zeit ist da anders. Vor allem die VErbreitung der Nachrichten, sodass Gegenmassnahmen deutlich schneller getroffen werden können und man global an Heil- und Impfstoffen forschen kann.
          Vermutlich wird (hoffentlich) keine Krankheit mehr so einen Schaden anrichten können, wie die Spanische Grippe. Aber wer weiß schon was die Zukunft bringen wird. Man ist ja auch gerade dabei Europa und Deutschland im Besonderen wieder in ein Dritte-Welt-Land umzuformen, mit dem Import von Millionen analphabetischen, religiösen Fanatikern.

    1. aus frühen Datenerhebungen eine Aussage abzuleiten ist nicht seriös. Dafür ist die Varianz viel zu groß und die Entwicklung des Virus bleibt unberücksichtigt. Ohne es in irgendeiner Weise zu verharmlosen, die Dunkelziffer der Infizierten kann deutlich höher liegen. Wenn mehr als die Hälfte „nur“ leichte Sympthome bekommt, wieviele von denen werden das Gesundheitsministerium anrufen um sich vorsorglich in Quarantäne stecken zu lassen? Von den DACHlern in Paraguay wahrscheinlich die Wenigsten. Obwohl, Quarantäne scheint es in Paraguay nicht zu geben. Dann Hausarrest.
      Leider stehen uns nur die wenigsten Informationen zur Verfügung. Wie ist die Lage in Indien? Immerhin die 300-Tage-Schweiz Asiens, agrenzend an China mit seinen 1,5Mrd. Menschen und kaum vorhandener Hygienestandarts.
      Tritt das Virus biphasisch auf? Leider weiß man dahingehend so gut wie garnichts. Und nein, es ist keine neue Verschwörung der Medien, wir wissen es einfach nicht.

      1. Meine Zahlen sind keine Daten aus früheren Erhebungen, sondern von heute 7:03 h.
        Sonst will ich Ihnen Recht geben. Wer weiß schon wie es in Indien, Pakistan usw. aussieht. Dass es in ganz Schwarzafrika nur einen Fall gibt, kann ich auch nicht glauben.

        1. Die Karte ist mit das aktuellste was man zur Zeit bekommen kann. Meine Äußerung bezog sich darauf, dass der Erreger und die Ausbreitung noch in einem Anfangsstadium steckt. Wenn ich behaupte die Millionengrenze wird locker geknackt, oder wurde bereits geknackt, nur nicht registriert, sind wir uns wohl einig!? Deshalb denke ich auch, die Mortalitätsrate wird sich in 6-12 Monaten anders darstellen. Die aktuellen Daten geben noch zu wenig her.
          Afrika, Indien, Südamerika, da fehlt schlicht die Kontrolle und der Informationsfluss. Die Karte wird sich auch dahingehend ausprägen, dass man eine Karte vom Personenverkehr, Warenströme, jedliche gesellschaftliche Interaktion darüber projizieren könnte und sie würden sich zu großen Teilen decken.

  2. Man darf beruhigt annehmen, dass ein Land wie Paraguay, das eine lange Erfahrung mit Dengue hat, auf eine Welle mit grippeähnlichen, infektiösen Virenerkrankungen bestens vorbereitet ist.
    ;o)
    Deshalb schütze sich selbst, wer kann!
    Wahrscheinlich ist Corona eine Tröpfcheninfektion.
    Also Mund-Nasen-Schutz wo mehrere Menschen zu erwarten sind, wie Märkte, öffentliche Verkehrsmittel usw., Einmalhandschuhe, kleines Fläschchen mit Handdesinfektionsmittel in der Hosentasche und Hände regelmäßig waschen, einen Meter Abstand zu anderen Personen, die nicht der engsten Familie angehören und deren Umgang und Gesundheitszustand man kennt, halten, auf Händeschütteln, Begrüßungsküsschen und Umarmungen verzichten und nicht den Tererebecher rumwandern lassen und nicht aus mehrfach benutzten Strohhalmen trinken.
    So einfach, kostengünstig und doch effektiv kann ein Selbstschutz sein.
    Für den Fall dass man doch erkrankt, sollten immer fiebersenkende Mittel, Durchfallmittel, Mittel gegen Erbrechen und ausreichend isotonische Getränke (Fruchtschorle, mit einer Prise Salz reicht auch) im Haus sein. Wer Geld investieren kann, vielleicht ein antivirales Mittel (ob es hilft weiß keiner)
    Viel mehr können auch Krankenhäuser für dich nicht tun. Außer, dass sie dir die „Fruchtschorle“ intravenös geben, wer oral aufgenommene Nahrung wieder erbricht. Wer wieder etwas Geld investieren kann, könnte selbst das bewerkstelligen. Infusionen bekommt man in jeder Apotheke und halten sich Monate im Kühlschrank. Da sie nichts medikamentöses, sondern nur Wasser, Zucker, Salze und Mineralien enthalten, halten diese sich notfalls auch laaaange über das Verfallsdatum hinaus.
    Ich bin sogar der Meinung, wenn man sich selbst eine gute Grundversorgung verschafft, dass die Überlebenschancen deutlich höher sind als im Krankenhaus, weil viele werden sich dort, aufgrund des angegriffenen Immunsystems mit typischen Krankenhauskeimen anstecken, wie Streptokokken usw.
    Viele die in Krankenhäusern sterben, aufgrund dessen weil sie sich Mehrfacherkrankungen zugezogen haben.
    Und Krankenhaus an sich bedeutet auch immer Stress. Ganz besonders wenn es da so quirlig zugeht wie in Py.
    Deshalb vermeide ich so lange wie möglich Krankenhäuser und suche diese nur in Notfällen auf. Außerdem wäre alleine schon der Weg dorthin für mich eine echte Tortur. Alleine bis ich asphaltierte Straße erreiche wäre ich schon durchgeschüttelt. In der Stadt sieht das natürlich anders aus.
    Also bleibt gesund!

    1. Nick, vollkommen richtig, in Krankenhäusern und Arzt- Wartesaal wird man kranker als man vorher war, aber nicht nur hier, auch in EU erkranken viele, die eigentlich nur wegen einer “ Kleinigkeit“ im Spital sind an Lungenentzündung und der gleichen. Das weitere ist, je mehr Chemie ( Tabletten und son Zeugs) man nimmt desto resistenter wird der Körper gegen das Zeug, bedeutet höhere Dosen und was das Zeug mit unseren Eingeweiden anstellt, kann keiner genau vorraus sagen. Mein Vater ist Stammkunde in DE beim Arzt. Tabletten mit Nebenwirkungen, gegen diese andere Tabletten usw. er ist jetzt pro Tag bei 20 Tabletten, die er einnehmen muss. Ich war bisher nur einmal in meiner Zeit hier im Spital, das auch nur, weil meine Hunde ( beide mit Jungen) sich das beißen gekriegt haben und ich dazwischen gegangen bin und mir die eine unbeabsichtigt fast die Hand abgebissen hat, soll heißen bis auf den Knochen durch, die Sehne angerissen und die Ader nur um mm verfehlte. Also zum Doc zum nähen. Ansonsten meide ich auch “ Ärzte“ und der gleichen

  3. Poppo Graf von Hahn-Kuchelmisz

    Antworten

    Es fehlt den Atheisten und Spoetter ueber die Bibel an Abstraktem Denken. Das Weltende wurde klar vorhergesagt und auch mit Zeitangabe. Abstraktes Denken ist gefragt um die Bibel verstehen zu koennen. Ask the Jew…
    Daniel 9 V 24 ff.
    „Über dein Volk und über deine heilige Stadt sind 70 Wochen bestimmt, um der Übertretung ein Ende zu machen und die Sünden abzutun, um die Missetat zu sühnen und eine ewige Gerechtigkeit herbeizuführen, um Gesicht und Weissagung[4] zu versiegeln und ein Allerheiligstes zu salben.
    25 So wisse und verstehe: Vom Erlaß des Befehls zur Wiederherstellung und zum Aufbau Jerusalems bis zu dem Gesalbten[5], dem Fürsten, vergehen 7 Wochen und 62 Wochen; Straßen und Gräben werden wieder gebaut, und zwar in bedrängter Zeit. 26 Und nach den 62 Wochen wird der Gesalbte ausgerottet[6] werden, und ihm wird nichts zuteil werden[7]; die Stadt aber samt dem Heiligtum wird das Volk des zukünftigen[8] Fürsten zerstören, und sie geht unter in der überströmenden Flut; und bis ans Ende wird es Krieg geben, fest beschlossene Verwüstungen. 27 Und er wird mit den Vielen einen festen Bund schließen eine Woche lang; und in der Mitte[9] der Woche wird er Schlacht- und Speisopfer aufhören lassen, und neben dem Flügel werden Greuel der Verwüstung aufgestellt,[10] und zwar bis die fest beschlossene Vernichtung sich über den Verwüster ergießt.“
    Nach 70 Jahrwochen (d.i. 70 x 7 Jahre = 490 Jahre) ab dem Erlass des Kyros Jeruslem aufzubauen faengt die Zeit an zu ticken. Mechanischer Zeitzaehler (Timer). Ab dann in der 62. Jahrwoche wird der Messias „abgeschnitten“ werden (von der Einigkeit der Dreieinigkeit. „Vater, Vater warum hast du mich verlassen“. Da in diesem Punkt zerbrach die Dreieinigkeit fuer eine kurze weile weil Gott-Vater nicht mit der Suendenlast die Jesus auf sich trug in beruehrung kommen durfte). Ihm wird nichts zuteil werden, bedeutet Jesus wuerde kein Erbteil haben also keine Kinder oder Nachfahren. Die Stadt und Heiligtum (Tempel) wird das Volk (Roemer, geistiges Volk der Atheisten) der zukuenftigen Fuersten (Antichrist) zerstoeren. Das ist 70 nach Christus passiert. 70 a.D. IST die 62. Jahrwoche. Bis ans Ende wird es Krieg mit den Arabern um Jerusalem geben. So wenn das Jahr 70 a.D. die 62. Jahrwoche ist so muesste das Ende der Welt doch 56 Jahre weiter sich ereignen, oder? (8 Jahrwochen x 7 = 56 Jahre weiter); also im Jahr 126 nach Christus. Nun es kam offensichtlich nicht denn in der letzten Jahrwoche (also 7 Jahre) werden die Juden einen Vertrag mit dem Antichristen schliessen, was nie passiert ist. In der Mitte der Woche (der letzten Jahrwoche, also 3.5 Jahre) wird der Vertrag geschlossen werden waehrend Opfer geopfert werden im Tempel. Nun der Tempel war damals zerstoert und keine Opfer – bis heute.
    Wie also kann es sein? Nun ganz einfach: die Zeit wurde von Gottvater gestoppt – und zwar waehrend der Gnadenzeit der Gemeinde. Gott haelt mit seinen Fingern den Mechanischen Zeitzaehler fest der dadurch aufhoert zu ticken – laesst er einmal los tickt er weiter die fehlende Zeit der letzten 56 Jahre bis es laut „kling“ macht.
    Abstraktes Denken ist gefragt um zu verstehen und zu glauben. Gott nahm nur eben mal die Batterie raus aus der Stoppuhr und setzt die wieder ein „wenns soweit ist“.
    Ganz einfach.
    Irgendwo zwischen den letzten 56 Jahren bevor der Weltuntergang kommt wurde die Zeit aufgehalten. Die Uhr tickt weiter fuer den Rest der Zeit „wenns soweit ist“.
    Auch Dinge wie die Jungferngeburt kann erst wirklich nur unsere Generation wirklich begreifen. Dank dem Laborfleisch unter anderem.

    1. Die Bibel ist und bleibt Mumpitz. Genauso gut kann man an den Koran glauben, an das Buch Mormon, und an wer weiß was noch nicht alles. Ihr Rechtgläubigen seid in einem engen mentalen Käfig gefangen aus dem man hinaustreten sollte, wie viele Religionswissenschaftler auch. Ihr bildet Euch ein, Religionswissenschaftler zu sein aber was Ihr so von Euch gebt und wenig bis gar nicht durchdacht. Ihr glaubt einfach, dass die „Bibel“ das Wort Gottes sei. Nun, wenn Gott allmächtig ist und nicht mit den Menschen spielen will, hätte er nicht so einen großen Unsinn von sich gegeben, der voller Widersprüche und Fehler ist. Man weiß doch, dass an den so genannten Evangelien und den anderen „Bücher“ jeweils verschiedene Schriftsteller umgemogelt haben. Aber es ist reinste Zeitverschwendung, überhaupt zu versuchen, mit Euch zu dfiskutieren. Ihr seid genauso verbohrt wie die Wahabiten.

  4. Es sieht so aus, als sei dieses Virus speziell für Chinesen gemacht, denn die sind wohl dafür sehr anfällig. Die Fälle in anderen Ländern sind meistens zurückzuführen auf infizierte Chinesen oder dann von diesen weiter infizierte. So war es zu lesen in den entsprechenden Artikeln. Dieses Virus scheint nicht für Amerika zu sein, denn da gibt es so gut wie keine Fälle. Hier in Südamerika besonders auch in Paraguay scheint Dengue eher gefährlich für die Bewohner, da sie darauf reagieren. Da ist es schön zu lesen, dass man sich hier entsprechend vorbereitet und aktiv ist. Letztendlich ist es so, dass wir ja alle mal sterben müssen. Das hat aber ein anderer in der Hand. Alle, die an ihn glauben, sind beschützt.

  5. Da sind sie wieder die Schein – Heiligen Bibel – Spuch – Spezialisten. Nur, ob Korrupter Politiker , oder Prediger. Einem Virus ist das egal. Da helfen keine geklauten Millionen u d auch keine frommen Sprüche. Ob dumme Eingebohrene oder die sich für was Besseres halten. Einem Virus ist das egal.

  6. Es ist unverantwortlich was die Medien, und auch wieder einmal ein Teil der Politik, an Panik im Zusammenhang mit dem Corona Virus betreiben

    Zur Erinnerung, nach dem ersten Weltkrieg sind nach Schätzungen in einem Zeitraum von 1918 bis 1920, in drei Pandemiewellen, 27 Millionen bis 50 Millionen Menschen in Europa an der Spanischen Grippe verstorben.
    Im frühen Mittelalter von 1347 bis 1353 sind in Europa ca. 25 Millionen Menschen an der Pest verstorben.

    Ein Hohn für diese Opfer angesichts der Hysterie und Panikmache im Zusammenhang mit dem Corona Virus.

    1. Es gibt ja heutzutage auch immer finanzielle Interessen mit Krankheiten und Seuchen. Wenn die WHO eine Pandemie ausruft gibt es für eine Seite was zu verllieren, für die andere was zu gewinnen. Es wurden ja sogenannte Pandemic Bonds am Finanzmarkt ausgegeben von der World Bank. Genaueres hier:
      https://www.armstrongeconomics.com/international-news/disease/half-billion-pandemic-derivatives/
      „It would be in the interest of the World Health Organisation to declare this coronavirus a pandemic. They would benefit from the cash. The bondholders will lose.“
      So internationale Krisen haben immer viele Fazetten.

  7. @ Robinhood

    Warum ausgerechnet im Iran die Todesrate bei 10 % liegt ?
    Man kann an Viren erkrankte Menschen in Ländern, die angeblich ein sehr gutes Gesundheitssystem haben, auch „tot behandeln“.
    Ähnlich wie bei Kinderkrankheiten wie z. B. Masern, die heute oftmals mit wer weiß wie vielChemie behandelt werden, während meiner Kindheit jedoch ausschließlich mit Bettruhe, viel trinken und bei hohem Fieber mit Wadenwickeln.
    Komischerweise haben die meisten Kinder meiner Generation die Masern aber überlebt. Und Kinder meiner Generation haben fast alle die Masern durchgemacht. Damals waren ganze Schulen gleichzeitig in nur einem Bundesland betroffen mit tausenden von Kindern.

    Heute werden Masern in D als todbringende Krankheit bezeichnet und aufgrund von ein paar Duntzend erkrankter Kinder spricht man von einer Epedemie. Mit dem Ergebnis das nun endlich, dank jahrelanger Lobbyarbeit, der Impfzwang durchgesetzt wurde.
    In Entwicklungsländern erkranken und sterben immer noch Kinder an Masern obwohl die Durchimpfungsrate quasi fast bei 100 % liegt.
    Die Logik verstehe einer.

    1. Die Mortalität im Durchschnitt lage heute bei 8 % . Das hat also nichts mit dem Iran zu tun. Mit dem Masernproblem bin ich voll auf Ihrer Seite. Auch bei uns hatte die halbe Klasse Masern, dass einer daran gestorben wäre, hätten wir als Schüler schon mitbekommen.

  8. Und ganz speziell an Menschen überall auf der Welt :

    Die täglichen Vergiftungen die sich viele Menschen weltweit TÄGLICH zufügen und so die Lebenserwartung senken, lebensbedrohliche Krankheiten produzieren, vieles davon in vermeidbarer Eigenregie, scheint bei den vielen betreffenden Menschen keine Panikgefühle auszulösen.
    Sei es übermäßiger Alkoholkonsum, Zigaretten, Drogen, diverse rezeptfreie-oder rezeptpflichtige Medikamente, Glyphosat, Müll in Nachbars Garten verbrennen etc. etc.
    Aber ein Virus der in drei Monaten ein paar Tausend Menschen weltweit befallen hat, und das bei 7,5 Milliarden Menschen insgesamt, löst den Ausnahmezustand und die weltweite Panikmache aus.

    Lächerlich.

    1. Susanne, vollkommen richtig Deine Aussagen. Es trifft auch zu, wie ein chinesischer Wissenschaftler der an der Produktion beteiligt war,sagte, “ Es geht darum die Bevölkerungsdichte in China zu dezimieren, das sich das Virus verändert hat und auf die Welt zugreift war nicht geplant, deshalb gibt es noch kein Gegenmittel, wir haben für den Ursprung ein Gegenmittel aber in dieser Form nicht“. Leider ist dieser Wissenschaftler verstorben oder verstorben worden.

    2. „Aber ein Virus der in drei Monaten ein paar Tausend Menschen weltweit befallen hat, und das bei 7,5 Milliarden Menschen insgesamt, löst den Ausnahmezustand und die weltweite Panikmache aus.Lächerlich.“
      Ich kann nur hoffen, dass Sie Recht haben. Ich sehe das nicht ganz so gelassen. Die Chinesen haben das mit rigorosen Maßnahmen einigermaßen eingedämmt. Diese Maßnahmen sind hier oder in D undenkbar. Beispiel: Im Zug der DB meldet sich ein Fahrgast mit Symtomen. Der wird ins Krankenhaus gebracht und die restlichen 70 Fahrgäste dürfen weiterfahren. So funktioniert das einfach nicht.
      ich habe ein Video aus Hongkong gesehen, da wird an jeder Mautstation jeder auf Fieber kontrolliert. So sieht Prävention aus.

      1. Hermann, eines kann Ich Ihnen versichern, kein Arzt hier, kann wirklich beurteilen, ob Sie an Dengue, Malaria, “ Grippe“ oder Corona gestorben sind. Alles andere ist „Panikmache“ der Pharmaindustrie. Egal was man hat, oder hatte, Tot ist Tot. Vorher macht man gegen Dengue einen Feldzug, jetzt ist es Corona, alle laufen zu den Apotheken um Gegenmittel zu kaufen, die Pharmaindustrie freut es sehr, denen ist es Scheißegal woran Sie leiden. Die verkaufen Ihren Dreck, egal ob es funktioniert oder nicht. Nicht nur hier. Natürlich greifen jetzt alle in das Fass der „öffentlichen Gelder“ um das bestmögliche Resultat raus zuziehen. Es ist nur Panikmache, wer sterben muss stirbt, wer es “ ausliegt“ liegt es aus. Wichtig ist nur die “ Unsitte“ abzulegen, mit jedem aus einem Becher zu trinken und nicht mit jedem Knutschen. Und ständig die Hände zu waschen. Wenn das Immunsystem halbwegs in takt ist, passiert wenig.

      1. @ Steffi

        Wenn das auf @ Hermann 1 gemünzt ist, muss ich Ihnen leider Recht geben.
        Zusätzliche Panikmacher zu Medien und Politik braucht die Welt nicht, im Zusammenhang mit dem Corona Virus nicht.

  9. @ Hermann1

    Ich kann es nur noch einmal wiederholen, wenn das Corona Virus wirklich so gefährlich wäre, würde es sich viiiieeel schneller ausbreiten.
    Bei ein paar Tausend Toten in drei Monaten, die dazu in der Hauptsache noch in einer relativ begrenzten Region auftraten, ist es lächerlich von einer Epedemie oder Pandemie zu sprechen, die die ganze Welt in Gefahr bringt. Es ist Panikmache die die Medien und ein Teil der Politik gewinnbringend für sich nutzen.

    Dazu kommt noch dass letztendlich, egal in welchen Namen man die Viren der letzten Jahre kleidet, eigentlich immer gleichen Symptome auftreten die man kaum voneinander bei anderen Viruserkrankungen unterscheiden kann.
    Die da wären, Grippesymptome, u. U. Durchfall, Atemnot, Husten, Schwächegefühl, u. U. Lungenentzündung.
    Jede verschleppte Erkältung kann zu den gleichen Symptomen, bis zu tödlicher Herzmuskel-und Lungenentzündung führen.
    Vorallem wenn Betroffene meinen sich bei Krankheitsgefühl nicht zu schonen, sondern stattdessen lieber zu allerlei unterdrückender Chemie aus der Apotheke greifen, arbeiten gehen oder sich noch mehr zumuten. Hauptsache mit Hilfe von Chemie, trotz Krankheit den Leistungsanforderungen gerecht werden.

  10. @ Hermann

    Noch ergänzend, man sollte primär die Lebensverhältnisse in China mit beachten, die zu den Totenzahlen geführt haben.
    Diese kann man wohl in der Regel kaum auf Europa übertragen. Spielen aber eine große Rolle bei der Ausbreitung, gesundheitlichen Auswirkung und Todesrate von Betroffenen.
    Ein Großteil der Chinesen führt ein Leben wie ferngesteuerte Arbeitsameisen.
    Rabotty, rabotty bis zum Umfallen. Da bleibt nicht viel Zeit für Erholung und somit nicht viel Potenzial für ein gutes Immunsystem.
    Hätte man die Möglichkeit jede einzelne Vita der betroffenen Toten in China zu erfahren, bin ich mir sicher dass bei fast allen eindeutige Parallelen in deren Lebensumständen zu finden sind, die a) überhaupt zu einer Erkrankung und b) zum Tod geführt haben.

    1. Susanne, wieder muss ich Dir Recht geben, Du scheinst aus der DDR zu stammen, weil Rabotty russisch ist. Aber alles andere trifft zu, die Pharmaindustrie, Apotheken Ärzte usw. verdienen sich eine goldene Nase. Jedenfalls stufe ich das Virus auch so ein, das es nicht gefährlicher ist als Influenza oder Dengue.

        1. Tony, wenn es mich trifft, kann ich sowieso nichts machen als abzuwarten was passiert. Heilmittel gibt es keine. Wenn ich sterbe ist das eben so. Aber sich verrückt, durch die Presse, machen lassen, bringt noch weniger, weil die Leute dann schon krank sind, bevor sie es sind und vergeuden unnötig Zeit Ihres Lebens beim Arzt oder im Hospital. Wenn man einigermaßen auf Hygiene achtet, was natürlich nicht immer gelingen kann, und körperlich ( Immunsystem) einigermaßen fit ist, geht auch diese Welle an den meisten vorbei.

  11. Ich habe berufsbedingt sehr viel mit anderen, fremden Personen zu tun, habe Geld in der Hand, was zig Personen vorher angefasst haben, ohne sich jedesmal die Hände zu waschen. Wenn es einen erwischt ist das halt so, aber vorher in Panik zu geraten und sich mehr oder weniger nur noch in einem sterilen Raum zu vergraben, bringt überhaupt nichts. Klar sollte man dieses Virus nicht unterschätzen, aber auch nicht überschätzen. Deshalb verstehe ich auch nicht, warum die Presse dieses Thema weltweit so aufbauscht, die Politiker und Pharmaindustrie wollen Panik, anstatt an einer Abhilfe zu arbeiten.

    1. warum sollten Politiker Panik haben wollen? Kein Staat kann sich über fehlende Steuereinnahmen freuen. Das klingt alles nicht besonders logisch.

  12. Das Schöne am Menschen ist ja, dass wenn ein Virus in seinem Lande weit weg von wo man selbst lebt bleibt, zB. irgendwo in Afrika oder in China, kein Mensch sich sorgen macht (SARS, MERS).
    Ok, gut, der Virus ist ja noch weit weg vom Paragauy, weshalb man sich trotzdem Sorgen machen sollte. Denn sollte er einmal hier ankommen, werden wie in allen Staaten schöne und professionell wirkende Worte folgen, wer aber schon länger im Paragauy lebt, weiß, das muss scheitern. Auch wenn man es hierzulande mit 7 bis 11 Uhr Schul zum Mister des Gesundheitsmysteriums schafft. Oder vielleicht gerade deswegen.
    Wer schon einmal im Supermarkt einkaufen war und den Film „Zombies im Kaufhaus“ gesehen hat, der weiß wovon ich schreibe, denn dieser Virus konnte ganz offensichtlich auch nicht ausgerottet werden. Jedenfalls war ich in DÖCH auch schon schneller an der Kasse vorbei.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.