Anna Chase: Eine Botschafterin für Paraguay

Asunción: “Frontera“ heißt die neue Single von Anna Chase, die seit vorgestern auf allen Plattformen erhältlich ist. Mit diesem neuen Song gilt Chase als eine Art Botschafterin für Paraguay.

Chases neue Single drückt die Herausforderungen ihrer Karriere aus, die Abwesenheit von ihrer Heimat und die Hindernisse, die sie überwinden musste, um sich dem zu widmen, was sie an Kunst wirklich liebt.

Basierend auf dem Rhythmus des Reggaes repräsentiert  “Frontera“ ein fröhliches Lied, das zwar immer noch dem Pop-Stil treu bleibt, der es charakterisiert, aber auch lateinische Töne enthält. Als besondere Note enthält es einige Refrains in den Texten, die die Geschichte des Lebens von Chase, ihre Zeit in den Vereinigten Staaten und ihre Wurzeln sowohl in Paraguay als auch in Amerika würdigen.

Einer der Sätze, der wiederholt wird, ist “ich überquere die Grenze mit meiner Flagge“ und spricht von der Zeit, in der sie beschlossen hat, in die USA zu gehen, um sich als professionelle Sängerin ausbilden zu lassen. Diese Erfahrung machte Anna Chase zu einer Botschafterin für Paraguay und zu einem hervorragenden Ausgangspunkt, um ihr junges Talent in anderen Ländern zu verbreiten.

Der neue Track wurde in Los Angeles (USA) aufgenommen und ist auf Spotify, Deezer und Claro Music verfügbar. Es gibt auch ein veröffentlichtes Lyric-Video auf YouTube.

Wochenblatt / El Independiente

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Anna Chase: Eine Botschafterin für Paraguay

    1. Mein Browser sagt: Das ist Jan van Smuts alias Caligula
      der ist nicht sicher.
      Was sagen die Fachleute dazu?
      (P.S.: selbes Bildchen wie Jan)

    2. Die Seite http://www.wochenblatt.cc (http ohne s) wird nicht automatisch auf https://www.wochenblatt.cc (http mit s) umgeleitet.
      Kein Grund zur Aufregung. Das melden die Browser inzwischen alle, weil während der Übertragung jeder Deinen Kommentar mitlesen kann. Wer Freude daran hat, soll es doch machen. Alle anderen können Deinen Kommentar auch hier lesen.
      Einfach Ausnahmebestätigung hinzufügen. Und die Sicherheitswarnung wird nicht mehr erscheinen.
      WB kann im Konfigurationsfile .htacces des Apachen einstellen, dass alle anfragen via http-Protokoll automatisch auf https umgeleitet werden. Auch Gookle wird es danken.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.