Glaube gegen Studium

Encarnación: Zwei junge Medizinstudenten an der Nationalen Universität von Itapúa, die dem adventistischen Glauben angehören, klagen vor Gericht. Sie sind der Ansicht, dass das Beten an Samstagen wichtiger sei als ihr Studium.

Bei den beiden Studenten handelt es sich um Vanesa Balbuena und Arturo Alfonso Vera. Letzterer gelangte zu einer Berühmtheit, weil er als Eisverkäufer sein Studium finanzieren konnte.

Beide warten nun auf ein Urteil zugunsten ihres Glaubens, das die in der Verfassung gebilligte Religionsfreiheit aufrechterhält. An Samstagen sind die beiden Hochschüler immer beim Beten in ihrer Freikirche.

„Wir nehmen an den Samstagen nicht an der Ausbildung teil. Bei uns steht der Glaube im Vordergrund. Den versäumten Unterrichtsstoff holen wir aber unter der Woche wieder nach, indem wir einfach mehr lernen“, erklärte Vera vor. Balbuena ist beunruhigt, weil sie bereits einige Prüfungen versäumten und hat Angst, das Semester wiederholen zu müssen.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

30 Kommentare zu “Glaube gegen Studium

    1. Adventisten mit Muslimen zu vergleichen zeigt mal mehr wie viel Ahnung Sie haben.
      Es ist das Sabbatgebot an dem diese Gruppe festhält!

      mfg

      1. Sabbatgebot oder nicht – was passiert, wenn sie nach dem Studium an einem Sonnabend um Hilfe gebeten werden oder gar arbeiten müssen? Müssen sie da auch nicht helfen oder arbeiten, weil sie am Sonnabend generell frei haben?
        Dann haben sie ihr Berufsziel eindeutig verfehlt, wenn sie nur bis Freitag arbeiten wollen. Können ja auf Lehrer umschulen – da haben sie fast immer frei.

      2. Hauptsache ein Kommentar auf einen Kommentar abgeben, ohne eine eigene Meinung kund zu tun. Glauben Sie wirklich, ich hätte keine „Ahnung über die Adventisten? Wer so an biblischen Gesetzlichkeiten festhält, die Jesus geradezu abgelehnt hat, der wird nach dem Gesetz gerichtet mit Punkt und Komma – so sagte es Jesus. Sind nicht auch die Muslime und die strenggläubigen Juden „gesetzliche Menschen“, die ihre Gesetze über alles stellen und wenn es sein muß, Andersdenkende und Andershandelnde hart bestrafen, ja sogar töten, wie im Islam? Haben Sie nun den Zusammenhang kapiert oder benötigen Sie noch weitere Erklärungen?

        1. Sie haben tatsächlich keine Ahnung.
          Jesus hat überhaupt diesbezüglich (Sabbatgebot) nichts abgelehnt.
          Im Gegenteil, Er hat es erfüllt!
          Der Sabbat geht zuersteinmal auch aus den 10 Geboten hervor und hat weniger mit dem Gesetz als Solches zu tun.
          Das Gesetz greift bei eine Übertretung des Gebotes!
          Das Sie dies von Gott gegebene Gebot und Gesetz und dessen Einhaltung mit dem Abschlachten und Kopf abschneidenden Musels vergleichen zeigt nur iihre Verblendung!

  1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    @franz
    Das ist auch der springende Punkt.
    Gerade das Sabbatgebot finden wir nirgends in Neuen Testament wieder in Kraft gesetzt (im Gesetz Christi). Fuer den Christen kann irgendein Tag heilig sein wo er sich Versammelt mit den Glaeubigen, alle Tage koenen heilig sein oder gar keiner (allerdings gilt das Versammlungsgebot es sei denn eine Kirche will nicht lassen von Irrlehren. Dann ist das Versammlungsgebot auch nicht mehr einhaltbar sonder dass Gebot der „Wegheiligung von solchen Kirchen“ ist dann staerker).
    Also die Adventisten sind einer Irrlehre verfallen indem sie das Gesetz Mose wieder in Kraft setzen welches durch das Gesetz Christi ersetzt wurde (das Gesetz Mose besteht zwar weiter noch aber ist ausser kraft gesetzt und ersetzt durch das Neue Testament welches das Gesetz Christi ist. Im Gesetz Mose (ausser Kraft) hat man 613 Gebote und im Gesetz Christi (gueltig) haben wir weit mehr Gebote (man kommt gut und gerne auf 1000 Gebote in der Form des „Imperativs“ in Gesetz Christi) welche der Christ einzuhalten hat und auch wird wenn er denn bekehrt ist.
    Also der Christ kann den Samstag als heilig erachten aber das darf nicht den naechsten Aufgezwungen werden. Man kann auch Samstag und Sonntag als heilig erachten oder 7 Tage in der Woche nicht arbeiten oder alle Tage arbeiten.
    Die Idee des Sabbats im Gesetz Mose war einfach auszuruhen von der Arbeit. 9 Gebote des Gesetzes Mose sind in Gesetz Christi wieder in Kraft gesetzt, aber der Sabbat fehlt.
    Im AT war der Sabbat ein Ruhetag. Man brauchte also nicht ueber die Tora zu sinnen
    Im NT wurde diese Regelung veraendert und verschaerft: der Tag den man dann als „heilig“ erachtet der ist nicht zum ausruhen da sondern man soll sich nur Christus widmen (den ganzen Tag).
    Apostelgeschichte 20 V 7 ff als Modell (nicht als Gebot):
    >>7 Am ersten Tag der Woche aber, als die Jünger versammelt waren, um das Brot zu brechen, unterredete sich Paulus mit ihnen, da er am folgenden Tag abreisen wollte, und er dehnte die Rede bis Mitternacht aus. 8 Es waren aber zahlreiche Lampen in dem Obersaal, wo sie versammelt waren. 9 Und ein junger Mann namens Eutychus saß am Fenster; der sank in einen tiefen Schlaf; während Paulus weiterredete, fiel er, vom Schlaf überwältigt, vom dritten Stock hinab und wurde tot aufgehoben.
    10 Da ging Paulus hinab und warf sich über ihn, umfaßte ihn und sprach: Macht keinen Lärm; denn seine Seele ist in ihm! 11 Und er ging wieder hinauf und brach Brot, aß und unterredete sich noch lange mit ihnen, bis der Tag anbrach, und zog dann fort. 12 Sie brachten aber den Knaben lebendig herbei und waren nicht wenig getröstet. <<

    Also wenn die Mennoniten den Sonntag als "heilig" erachten dann ist dieser dazu da den GANZEN TAG NUR GOTT ZU WIDMEN. Man liest den Tag ueber nur Bibel, missioniert andere (spricht nur ueber die Bibel und wie sie ausgelegt wird) und tut sonst nichts als was Bibel bezogenes.
    Der heutige Mennonit ist ein Wochenendviehzuechter (ganadero de fin de semana): Freitag nachmittag teilt er dem Chef bei der Kooperative mit "dass er noch was besorgen muesse fuer die Fenz" und somit Abwesend sein wuerde am Freitag Nachmittag.
    Dann faehrt er zum Deposito de Bebidas und kauft da 10 Pack Bier (solch ein Stapel Bier ist gut und gerne 1 Meter hoch oder mehr. Man ueberlege das als Kubikmeter zu verkaufen anstatt pro Pack. 1 Kubikmeter Bier bitteschoen!). Beim Ecop surtidor faehrt er an um sich mehrere Kilo Fleisch vom teuersten zu kaufen.
    Dann putschert dieser Ganadero Freitag gegen abend gemuetlich zum Viehbetrieb.
    Am Samstag vormittag sieht er da nach dem Rechten ob die Troege Wasser haben, usw. Samstag uebermittag wird das Feuer zum Asado angezuendet und das erste Bierdoesschen geoeffnet. Die Fressalie und Suff gehen dann bis in den Abend rein wo ers dann eventuell noch mit einer "Hiesigen" treibt wenn die eigene Frau nicht mitgekommen ist und mitsaeuft (immer mehr mennonitische Frauen sind dem Trunke verfallen wies scheint). Am Sonntag wird der Kater ausgeschlafen und am nachmittag faehrt der Ganadero verkatert zurueck. Am Montag laeuft er dann nervoes und mir Rotem Kopf in der Kooperative rum und schnauzt die Arbeiter an und auch die Kunden (so schoen nach dem Motto: "wenns dir bei der Kooperative nicht gefaellt so such ruhig das weite. Nach mir die Sintflut").
    Wo da der Tag "geheiligt" wurde ist mir unersichtlich.
    In Chaco Press (neueste Ausgabe) wurde ein Kommentar gebracht wo der anonyme Schreiber bestaetigt dass immer mehr Kirchenbrueder die Ganaderos wie oben sind sich Huren mit zur Fenz (Viehbetrieb) mitnehmen. Auch sind Mennoniten die Zuhaelter (cafichos, Pimp) dieser Huren (die Huren kommen aus Asuncion und Ostparaguay und sind Brasilianerinnen oder paraguayerinnen).

    1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

      Antworten

      Der Sabbat ist im Neuen Testament nicht ein Tag sondern Christus selber als Person ist des Christen Sabbat. Daher wurde das Sabbatgebot des AT erfuellt (durch Jesus) und damit gilt der Sabbat als Tag nicht mehr (ausser Kraft gesetzt).
      Hier (kurze Version) was fuer die schwaechelde Konzentration des modernen Menschen: https://www.youtube.com/watch?v=HbrW_daucmQ
      Hier (lange Version) was fuer die „Normalos“: https://www.youtube.com/watch?v=v1YSwn_n26E

    2. „Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren …..
      Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. “
      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Auch sind Mennoniten die Zuhaelter (cafichos, Pimp) dieser Huren (die Huren kommen aus Asuncion und Ostparaguay und sind Brasilianerinnen oder paraguayerinnen).
      ???????????????????????????????????????????

  2. Simplicus-Manni / Johan Moritz van Nassau-Siegen
    Das Gesetz Mose wurde von Jesus nicht außer Kraft gesetzt.
    „Auch Jesus von Nazaret hat den Sabbat – wie alle gläubigen Juden bis heute – heilig gehalten. So heilig, dass er sich deswegen selbst mit besserwisserischen (selbst ernannten) Hütern des Glaubens anlegte – und ziemlich sicher auch mit den Offiziellen. Und er sah sich damit durchaus in Einklang mit dem Gotteswillen. Wie wir aus dem Matthäusevangelium wissen, hat Jesus die Torah sogar sehr ernst genommen: «Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz (= die Torah) und die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben, sondern um zu erfüllen» (Mt 5,17). Man kann geradezu sagen, Jesus habe die Auslegung der Torah als eine «Radikalisierung» verstanden, d. h. die Rückführung auf ihre «Wurzeln». Einer der «Spitzensätze », die uns die Evangelien überliefern, ist folgender: «Der Sabbat ist für den Menschen da, nicht der Mensch für den Sabbat» (Mk 2,27).“
    Auszug aus: http://www.bibelwerk.ch/d/m67149
    Hier können Sie auch nachlesen wie der Sonntag für den Christen zum Feiertag wurde.

    1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

      Antworten

      @Anton
      Das Gesetz Mose ging bis Johannes dem Taeufer und hoerte auf gueltig zu sein am Kreuz. NACH dem Kreuz gilt das Gesetz Mose nicht mehr (ist nicht aufgehoben aber ausser Kraft denn erfuellt durch Christus) und das Gesetz Christi trat in kraft. versuch das mal aus der Perspektive eines Richters/Anwalts zu sehen denn der Apostel Paulus war ja Anwalt.
      Gerade dieser Schluesselpunkt wird uebersehen und so formieren sich dutzende Denominationen die alle glauben die Wahrheit gepachtet zu haben (Teilweise haben diese irregeleiteten Denominationen ja recht aber sie sehen den Wald vor lauter Baeumen nicht mehr).
      Ja zur Zeit Jesu war das Gesetz Mose noch in Kraft aber ausser Kraft gesetz durch Jesu erfuellung. Jetzt wir muessen das auch erfuellen, was wir nicht koennen. So bleibt nichts anderes uebrig einen zu finden der es fuer und (anstelle uns) erfuellt. Und das Gesetz Mose erfuellen kann nur einer der keine Suende hat. Daher ist Jesus der Stellvertreter der ANSTELLE fuer uns das Gesetz Mose erfuellt hat (das bedeutet „uns zur Gerechtigkeit geworden“).
      Die Gottlosen verfallen wieder dem Mosaischen Gesetz bei denen es wieder Kraft hat wenn nicht Jesu Blut das Gesetz Mose ANSTELLE von den Gottlosen 100% eingehalten (erfuellt) hat.
      Das Gesetz Christi aber koennen wir erfuellen durch Christus. Das bedeutet wenn wir die Gebote des Gesetzes Christi nicht erfuellen, sind wir nicht in Christo denn das Gesetz Christi kann man nur mit Hilfe des Heiligen Geistes einhalten (welcher ja dann fehlt). Man wird zwar noch suendigen eventuell aber nicht mehr sehr sondern immer weniger. Das beinhaltet das Wachsen im Glauben. Wenn jemand nicht waechst, also es geht nur weiter so mit dem suendigen, dann faellt der irgendwann ab wie in der Parabel des Saemannes (u.a. einige fangen an bekehrt zu sein, aber die Sorgen der Welt ersticken irgendwann den glauben und mit solchen ists dann aerger als vorher. Das Unkraut erstickt den Weizen; dies ist das Problem bei den meisten Mennoniten. Andere sind schnell dabei aber wegen dem harten Untergrund versagt die Wurzel und der Glaube erstickt; die ist das Problem des paraguayers. Bei den Hartgesottenen geht gar kein Saatgut auf und die Voegel, Daemonen, picken das Saatgut auf).
      Ich frag mich manchmal inwiefern der durchschnittliche Mennonit diesem Folgen kann was ich hier sag ohne schon beim dritten Satz uebers wetter oder Vieh abzuschweifen.

      1. Sie sind im Irrtum wenn Sie denken bei der Erfüllung des Gesetzes gehe es um das Gesetz des Mose!
        Eine fatale Irrlehre!
        Denn Jesus sprach:
        Johannes 1, 47
        Jesus sah den Nathanael auf sich zukommen und spricht von ihm: Siehe, wahrhaftig ein Israelit, in dem keine Falschheit ist!
        Jesus kam um das Gesetz zu erfüllen. Das der Sünde und des Todes!
        Dieses existiert seit dem Sündenfall weil das Gebot übertreten wurde.
        Hat also nix mit Mose zu tun.
        Aber nur weiter…

        1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

          Antworten

          Das sind 7 Tags Adventisten. Von der schlimmsten Sorte der Wiedereinfuehrer des Gesetzes Mose.
          1. Mose bis 5. Mose nannte ich hier „Gesetz Mose“. „Das Gesetz“ in den Evangelien bedeutet immer das Gesetz Mose und das Alte Testament was immer da Gesetz war.
          Das „Gesetz“ klassifiziert was Suende ist und welche Strafe (Tod). Ja auch die Buendnisse wie der Adamitische Bund, Noachitische Bund sind Gesetz die spezifisch auch fuer Nichtjuden gelten.

          7 Tags Adventisten stellen sich wieder unter das Gesetz Mose. Warum der Student dann nicht einen quadratischen Bart traegt ist mir schleierhaft da die Juden ihren Bart nie rund abschneiden durften sondern nur im Viereck quadratisch. Ist wohl bequemer sich Verse auszusuchen die man gerne halten will und andere laesst man bleiben aus Bequemlichkeit.

          1. Jesus starb und besiegte den Tod! Jesus starb nicht wegen dem Gesetz Moses.
            Mit dem Gesetz des Mose hat das nix zu tun zumal es auch nur ein Schatten ist!
            Verstehen Sie das denn nicht?
            Was die Adventisten betrifft stimme ich weitgehends mit Ihnen überein.
            Neben den Z.J sind es die Schlimmsten unter den Christen.
            Ja deshalb auch Gericht im Abendland, aber das ist wieder ein anderes Thema.
            Hinweg mit Euch!

            mfg

  3. Ihr Bibellehrer geht zum T….l diskutiert Eure Probleme ausserhalb dieser Sparte. Wir haben ein Gestz hier in Paraguay und das heist Glaubensfreiheit ist garantiert!

    1. Hervorragender Kommentar. Die langatmigen Kommentarer lese ich ohnehin nicht, einfach eine reine Zeitverschwendung.Man hat das bedürfnis, einen Schraubenzieher zu holen und in einem gewissen Stübchen nachzuschauen,

      1. Schon wieder eine Bibelstunde, wann kommt die Koranstunde. Das ist ja zum Kotzen!!!……
        Für was man sich aufregt.Ist eigentlich ganz einfach,lasst sie doch ihre Sache machen.Am Sonntag können sie dann lernen.
        Wenn sie am Samstag um Hilfe gebeten werden, werden sie auch helfen. Das ist bei Adventisten nicht die Frage, das ist keine Arbeit.
        Ganz neben.Wir hatten in der Siedlung viele Advenitsten der hatte Bäcker Samstag immer zu, aber Sonntags das hat auch keinen gekratzt.Wenn es eine gekratzt hatte,hätte er viele Probleme mit den Bürgern der Siedlungen .

  4. an alle bisherigen Kommentatoren, ( Franz ausgenommen ). geht besser zum fischen. Schwimmer braucht ihr keinen zu kaufen. den habt ihr ja bereits ALLE-

    1. Lätsche, geht nicht ist Schonzeit, Aber Du hast Recht, Dieses Bibel Gefasel geht einem auf den Geist, Franz hat die richtigen Fragen gestellt, „was passiert, wenn sie nach dem Studium an einem Sonnabend um Hilfe gebeten werden oder gar arbeiten müssen? “ Usw. Die können beten, wenn Sie Zeit dafür haben.

  5. Das sind die Richtigen.
    Nur ihre Gebote und Regeln zählen.
    Die der Anderen sind „falsch“.
    Ich werde nie verstehen, daß man sich auf einen bestimmten Tag zum Beten versteifen muß.
    Und daß man dazu unbedingt in eine Kirche, einen Tempel oder eine Moschee gehen muß.
    Noch dazu zu bestimmten Uhrzeiten.
    @Franz
    genau die richtigen Fragen.
    Wenn denen heute das Beten wichtiger ist als ihr Studium, dann wird ihnen später das Beten wichtiger sein, als für ihre Patienten da zu sein.
    So nach dem Motto: Ach, was für ein Pech für das arme Unfallopfer.
    Aber leider können wir nicht operieren, denn gleich fängt unsere Bibelstunde an.
    Pech gehabt!

  6. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    @Hexenjagd
    Das „Gesetz“ geht bis Johannes.
    Selbst die Priester des Tempels arbeiteten am Sabbat und brachen doch nicht das Sabbatgebot weil eben der Sabbat um des Menschen da war und nicht um Paragraphenreiterei wie ein Winkeladvokat (Pharisaer) zu treiben.
    Fehlt das Gesetz so gibts auch keinen Rechtsbruch (Suende).

    Matthäus 11,13 Denn alle Propheten und das Gesetz haben geweissagt bis hin zu Johannes.
    Matthäus 12,5 Oder habt ihr nicht im Gesetz gelesen, daß am Sabbat die Priester im Tempel den Sabbat entweihen und doch ohne Schuld sind?
    Lukas 24,44 Er aber sagte ihnen: Das sind die Worte, die ich zu euch geredet habe, als ich noch bei euch war, daß alles erfüllt werden muß, was im Gesetz Moses und in den Propheten und den Psalmen von mir geschrieben steht.
    Johannes 7,19 Hat nicht Mose euch das Gesetz gegeben? Und doch tut keiner von euch das Gesetz. Warum sucht ihr mich zu töten?
    Römer 3,20 weil aus Werken des Gesetzes kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden kann; denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde.
    Römer 3,21 Jetzt aber ist außerhalb des Gesetzes die Gerechtigkeit Gottes offenbar gemacht worden, die von dem Gesetz und den Propheten bezeugt wird,
    Römer 4,15 Das Gesetz bewirkt nämlich Zorn; denn wo kein Gesetz ist, da ist auch keine Übertretung.
    Römer 7,5 Denn als wir im Fleisch waren, da wirkten in unseren Gliedern die Leidenschaften der Sünden, die durch das Gesetz sind, um dem Tod Frucht zu bringen.
    Römer 7,7 Was wollen wir nun sagen? Ist das Gesetz Sünde? Das sei ferne! Aber ich hätte die Sünde nicht erkannt, außer durch das Gesetz; denn von der Begierde hätte ich nichts gewußt, wenn das Gesetz nicht gesagt hätte: Du sollst nicht begehren!

    1. In dieser Welt gibt es mindestens 4000 Religionen. Alle behaupten, sie hätten die Wahrheit gefressen. Also ist es unsinnig, wenn die Laienprediger hier dauernd mit der „heiligen“ Schrift und dem Herrn Jesus kommen,. Sie meinen, das sei die richtige Religion, zumal sie dauernd den Herrn Jesus und andere vefälschte Schriften und Aussagen zitieren. Den Beweis bleiben sie schuldig. Genauso könnte man den Ziegenbock im Nachardorf zum „Heiland“ ernennen und anbeten. Also: alles Erfindung, alles Schwachsinn. Hören Sie bitte endich auf mit diesen dusseligen unerwünschten Predigten! Sie haben wohl nichts anderes zu tun als dauernd zu versuchen, andere zu belästigen?!

      1. „Den Beweis bleiben sie schuldig.“
        Es ist wie damals. Trotz zahlreicher Beweise bleiben die meisten Menschen ungläubig!
        Was tun Sie denn so ich Ihnen das Gegenteil beweise?
        Bekehren sie sich dann etwa? Wohl kaum.
        Wieso also Beweise erbringen?
        Es ist so als würde man seine Perlen vor die Säue werfen, es ändert nämlich nichts und stiehlt einem nur die Zeit! Ich kann nur hoffen das alle hier Ungläubigen so gut aufgestellt sind das sie nichts aus der EU benötigen um in Paraguay zu überleben! Es kommt nämlich noch ganz „Dicke“ und das könnte ich Ihnen beweisen denn es wurde geweissagt und ist bewiesen da es eintraf!

  7. So ist’s, wenn man 30.000 verschiedenen Sekten Religionsfreiheit einräumt. Eine Kultur und der sie hütende Staat kann nur eine einzige Religion dulden, nicht unzählige protestantische Ketzereien, die auch noch Forderungen stellen.

    1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

      Antworten

      Das ist wahrlich zum Problem geworden dass es so viele Sekten gibt. Aber der Staat vermeint ja nicht wissen zu koennen welches nun die richtige „Version“ ist.
      Allerdings das Christentum war nie gedacht dazu Staatsreligion zu sein sondern das ist wogegen auch Jesus „wetterte“. Der Jud haette liebend gerne von Jesus gehoert „dass die Roemer die Boesen sind und die Juden die Guten und dass man revoluzzo machen sollte gegen die Boesen“. Als Jesus darauf nie einging sondern behauptete „sein Reich sei nicht von dieser Welt“ da war auf einmal Jesus „der Boese“ fuer die juedischen Nationalisten. Sogar im heutigen Israel werden die orthodoxen Juden (welche vornehmlich gegen den juedischen Staat sind – weil sie eben irgendwie auch begriffen haben dass JHWH eben nicht reduziert wird auf einen Staat, und dagegen die haebreische Sprache als saekulere Sprache „zu entweihen“) scharf verfolgt von den Zionisten (welche originell eher Kibbuzim Kommunisten waren) denen es nur darum geht eine Heimatstaette fuers juedische Volk „in Palestina“ zu haben (Staat Israel). So diese 2 Positionen gibts sogar heute noch in einer etwas anderen Auflage.
      Allerdings das impliziert auch dass es zu viele Parteien in DE gibt die Forderungen stellen. Die Frage ist wiederum: welches ist die richtige Partei (um die anderen Ketzer zu verbieten)?

      1. Ein religiöser Wahn ist eine falsche, unerschütterliche Idee oder Glaubensvorstellung religiöser Art, die nicht zum Bildungsstand oder kulturellen und sozialen Hintergrund des Patienten passt und mit außergewöhnlicher Überzeugung und subjektiver Gewissheit vertreten wird, und dies trotz der Unvereinbarkeit mit der objektiv nachprüfbaren Realität und auch angesichts von gegenteiligen Beweisen
        Quelle: Wikipedia
        Fühlen sich hier die Laienprediger nicht betroffen? Sicher nicht, denn sie meinen, sie hätten die Wahrheit gepachtet und gehörten zu den Stellvertretern Gottes auf Erden. Was für ein armer Gott, wenn er sich dieses Ges del zu seinen Sprachrohren macht.

    2. Laut Verfassung duldet der Staat alle Religionen (Religionsfreiheit). Dies bedeutet aber nicht, dass er diesen auch Sonderrechte gegenüber der kulturellen Mehrheit einräumt, damit diese ihre Glaubensregeln auch tatsächlich ausüben können.
      Toleranz ja / Extrawurst nein

  8. Durch die Verfassung gebilligten Religionsfanatismus hin oder her: Das Kreuz, Halbmonde, Hugihugi, sonstig Götzen und sonstig Parawissenschaften müssen vor dem Klassenzimmer warten, sonst fällt die Bildung wieder zurück ins dunkle Mittelalter.
    Naja, das wäre für die Bildung hierzulande sicherlich ein Schritt ein paar Jahrhunderte vorwärts.

    1. Ich stimme Ihnen zu.
      Auch in D. wo man sich den Juden – für welche auch das Schabbatgebot gilt – besonders verpflichtet fühlt und Religionsfreiheit ein Grundrecht ist, gibt es keinen Anspruch auf Arbeitsbefreiung. (https://irgendwiejuedisch.com/2017/01/haben-juden-einen-sonderstatus-da-sie-am-schabbat-nicht-arbeiten-duerfen.html)
      Zu welchen Auswüchsen dieses „Gebot“ führen kann, ist, falls es jemanden interessiert hier dargestellt: https://www.sueddeutsche.de/digital/judentum-und-digitalisierung-darf-ich-am-sabbat-mit-meinem-lautsprecher-reden-1.3068583

  9. Es ist interessant, wie sich Menschen über die größte Lüge / Verschwörung der Menschheit, die Religion, sich so in die Haare kriegen können.
    Da kann man nur den Kopf schüttel…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.