Glück gehabt

Asunción: Der Vizepräsident des Landes, Hugo Velazquez, spielte eine Runde Fußball und stürzte dabei unglücklich. Nach einer Operation im Privatkrankenhaus La Costa gibt man Entwarnung.

So schön es auch ist sich sportlich zu betätigen, ist es immer mit der Gefahr verbunden, dass etwas passieren kann. Hugo Velazquez musste das am eigenen Leib spüren. Der ehemalige Präsident des Abgeordnetenhauses spielte Freitagabend im Club Internacional de Tenis (CIT) eine Runde Fußball, wobei er auf das Spielfeld fiel und sich den linken Arm oberhalb des Ellenbogens brach.

Nach einer Operation im Privatkrankenhaus La Costa am gestrigen Morgen geht es ihm mittlerweile wieder gut, wenn auch eine Armbinde in den kommenden Wochen vonnöten sein wird.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Glück gehabt

  1. Wieso denn im Privatkrankenhaus La Costa?
    Als ehrenwerter Staatsmann sollte er in ein staatliches Krankenhaus – also die Einrichtungen der IPS!

  2. Natürlich weiss ich, dass alle Abgeordneten und Senatoren eine Luxuskrankenversicherung auf Kosten der Steuerzahler haben. IPS ist schliesslich für den Pöbel.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .