Gold geraubt mithilfe der Polizei

Einem Chinesen, der in Paraguay lebt, wurde Gold und Bargeld geraubt. Wer steckt dahinter? Anscheinend Beamte aus der Nationalpolizei. Der Staatsanwalt Julio Cesar Yegros ordnete die Verhaftung von Kommissar Humberto López an, ehemaliger Leiter der Kriminalabteilung von Canindeyú.

Ein Paukenschlag, denn wird ihm vorgeworfen, Polizeischutz für den Chinesen gewährt zu haben und trotzdem konnten ihn Verbrecher überfallen. Der Staatanwalt erklärte weiter, es sei wohl erwiesen, dass López an der Tat beteiligt gewesen wäre. Aufgrund von Überwachungskameras, die ausgewertet wurden, wäre klar erkennbar, dass dieser zum Tatzeitpunkt an Ort und Stelle gewesen sei. López räumte ein, der Zusammenhang mit dem Verbrechen wäre reiner Zufall und verweigerte jegliche Aussage zu den weiteren Geschehnissen.

Nun die Sache ist noch lange nicht geklärt. Der Chinese erklärte, acht Angreifer hätten ihn überfallen, trotz Polizeischutz. Insgesamt seien 6.000 US Dollar, 13.000 Reals zwei Kästen von Schmuck und 1,5 kg Gold geraubt worden, außerdem noch eine Schrotflinte und mehrere Mobiltelefone. Der Drahtzieher des Überfalls soll wohl López gewesen sein, zumindest geht der ermittelnde der Staatsanwalt Yegros davon aus. López betont aber, er hätte zum Zeitpunkt des Überfalls Urlaub gehabt und sei nicht im Dienst gewesen. Vorläufig bleibt er in Untersuchungshaft und wurde vom Dienst suspendiert.

Quelle: ABC Color