Große Verluste bei der Soja befürchtet

Ciudad del Este: Die Dürre setzt sich in einigen Gebieten des Landes sowie in Alto Paraná fort. 50% der frühen Sojabohnen werden von diesem Klima betroffen sein, berichten die Landwirte aus Alto Paraná und Caaguazú.

In den zwei eingangs erwähnten Departements werden vorwiegend Soja und Ölsaaten angebaut.

„Ich denke, dass die frühen Sojabohnen große Verluste haben werden. Man wird 1.300 bis 1.500 Kilo pro Hektar ernten können und in einigen Regionen glaube ich, dass es Totalausfälle gibt. Wir hoffen, dass es mehr regnet, damit sich die Soja wieder erholt. Bisher ist die späte Sojabohne nicht so stark betroffen, aber dieses Klima kann sich ebenfalls auswirken“, sagte Aurio Frighetto, Leiter für die landwirtschaftliche Koordination in Alto Paraná (GAP).

Auf der anderen Seite erklärte Fukui Ishiro, ebenfalls Vorsitzender der GAP in Caaguazú, dass 50% der frühen Sojabohne vollständig verloren seien und dieses Klima Krankheiten begünstige, die die Wurzel der Pflanze direkt beeinträchtigen könnten.

„Wir sind in dieser Periode sehr besorgt über Sojabohnenrost, aber es gibt noch andere Krankheiten, die die Wurzeln und Blätter der Pflanze befallen. Landwirte, die Saatgutsorten besitzen und gegen diese Krankheiten resistent sind, fühlen sich weniger betroffen, aber fast die Mehrheit der Landwirte wird einen großen Verlust an Soja haben“, erklärte Ishiro.

Auf der anderen Seite behaupten die Bauern, dass einer der Hauptfaktoren, die den Schaden an den Sojabohnen beeinflusst haben, der reichliche Regen im Oktober gewesen sei.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.