Großmutter getötet und verscharrt

Pedro Juan Caballero: Ein 22-jähriger Mann, der anscheinend nervlich erkrankt ist, tötete vor zwei Monaten seine Großmutter und verscharrte sie im hinteren Teil ihres Grundstücks. Um alle anderen Familienmitglieder zu täuschen gab er an, dass die 59-jährige Oma nach Argentinien gereist sei. Seine schreckliche Tat ließ sich jedoch nicht lang geheim halten, da er bei der Tat von seiner 13-jährigen Schwester beobachtet wurde. Diese bot den besorgten Nachbarn auf Nachfrage alle Details der Geschichte dar.

Sie erklärte auch den Polizisten wie ihr Bruder die Großmutter in einem nervösen Zustand mehrmals mit einer Axt geschlagen hätte und danach ein Versteck suchte. Ihr wurde von ihrem Bruder befehligt den Mund zu halten, was nicht lange anhielt. Sie zeigte den Uniformierten auch den, Ort wo der Leichnam schlussendlich gefunden wurde.

Der geständige Täter erklärte, dass es eine Menge an Gründen gab, wofür er sie töten konnte. Einer oder eventuell der ausschlaggebendste soll permanente Misshandlung durch Schläge gewesen sein. Er selber erklärte sich seiner Tat bewusst zu sein und mit Drogen und Alkohol nichts am Hut zu haben.

(Wochenblatt / Abc / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.