Handelskrieg wird Paraguay treffen

Asunción: Die jüngste Einführung von Strafzöllen durch den amerikanischen Präsidenten Donald Trump auf Einfuhren von Stahl und Aluminium aus der Europäischen Union wird sich auch auf Paraguay auswirken. Die Preise in dem Sektor dürften durch den Handelskrieg ansteigen.

Der Handelsstreit wirkt sich auch global aus. Vor allem die Entwicklungsländer werden die Strafzölle zu spüren bekommen. Für die Einfuhr von Stahl in die USA wurde eine Steuer in Höhe von 25% beschlossen, bei Aluminium sind es 10%. Laut Trump sei die Steuerbefreiung für diese Produkte “durch eine dumme Vereinbarung unterstützt, die nun aufgehoben ist“.

Trump will mit dieser Maßnahme versuchen, das US-Haushaltsdefizit in Höhe von rund 800 Milliarden US Dollar auszugleichen.

Wirtschaftswissenschaftler Stan Canova sieht die Maßnahme mit Skepsis und warnt vor globalen Auswirkungen, die nicht nur die EU, sondern vor allem Entwicklungsländer, wie auch Paraguay, treffen werde.

„Obwohl klar ist, dass die Zölle den Käufern in Rechnung gestellt werden ist die weitere Prozedere klar. Die Endpreise der Verbraucher werden ebenfalls mit inflationärer Wirkung angepasst und wir wissen, dass die Inflation die Zinssätze erhöht, sowohl aktiv als auch passiv, auf allen Finanzmärkten. Trumps Schritte sind Vergeltungsmaßnahmen für amerikanische Produkte, die auf den Weltmärkten angeboten werden. Das wird wohl zu einem Handelsungleichgewicht der Länder, unter ihnen auch Paraguay, das wichtige Beziehungen zu den USA unterhält, führen“, erklärte Canova.

Wochenblatt / 5Dias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Handelskrieg wird Paraguay treffen

  1. Aus welchem Grund sollten sich „Strafzölle“, das Wort ist schon sachlich unrichtig, denn es handelt sich um Einfuhrzölle, auf Paraguay auswirken?
    Kauft Paraguay Stahl welcher aus der EU kommt und vorher von den USA mit Einfuhrzoll belegt ist, den USA ab?
    Bestimmt nicht, denn Südamerika hat 2016 über 50 Mio. Tonnen Stahl selbst produziert, so dass sogar noch exportiert werden konnte!
    Die EU hat übrigens bereits 2016 Einfuhrzölle auf Stahl aus China und Russland von 28,5 % verhängt.
    Da blieb der mediale Aufschrei allerdings aus.
    Ich ordne diesen Artikel unter „Anti-Trump-Fake-News“ ein.

  2. Wie üblich wird jede Gelegenheit ergriffen, die Preise anzuheben, egal ob gerechtfertigt oder nicht.
    Wenn in China ein Sack Reis platzt, werden hier die Preise für Reis erhöht. 🙁

  3. Hier fehlt es nun wirklich an den Verstand des Beitrag!
    Paraguay ist keine Kolonie der USA.Das Land hat seine eigene Zoll und Steuerhoheit.
    Donald Trump kann seine Strafzölle beschließen, das wirkt sich auf die Stahl und Alupreise in den USA aus.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .