Historischer Waffenfund aus dem letzten Jahrhundert

Formosa: Bei Bauarbeiten im Zentrum von Formosa, Argentinien, wurden rund 30 Gewehre sowie Dutzende alter und vergrabener Granaten gefunden. Es wird vermutet, dass sie zu Beginn des letzten Jahrhunderts von paraguayischen Guerillas stammen.

Maurer entdeckten im Zentrum von Formosa, etwa 200 Meter vom Paraguay Fluss entfernt, die Waffen. Mehrere Arbeiter gruben von Hand weiter aus und fanden Dutzende von Gewehren und Granaten. Sie lagen in einem Abstand von etwas mehr als einem Meter und waren stark verrostet.

Radio Formosa sprach mit einem der Maurer, der die Anonymität bevorzugte. Dieser erzählte, dass er und seine Gefährten “von Hand“ gegraben und ein Eisen gefunden haben. Bald darauf sahen sie, dass es sich um Gewehre und Granaten gehandelt hätte, die bereits vom Rost angegriffen gewesen seien. Sie fürchteten jedoch auch, dass einige Granaten noch aktiv sein könnten.

Zunächst wurde vermutet, dass diese Waffen aus der Zeit des Chaco-Krieges (1932-1935) stammen. Jedoch erklärte der Historiker Fabián Chamorro, dass die Waffen aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts seien und die Möglichkeit bestehe, dass sie den paraguayischen Revolutionären gehören würden, die in Paraguay zwischen 1900 und 1930 aufgetreten seien.

„Es sind Waffen aus dem Anfang des letzten Jahrhunderts, die auch im Chaco-Krieg eingesetzt wurden. Das war zum Beispiel die Gegend von Plácido Jara der Fall“, sagte Chamorro.

Plácido Jara war der gleichlautende Kommandeur einer Gruppe namens “Los Macheteros de la Muerte“ oder “Los Guerrilleros de la Muerte“, laut Aufzeichnungen aus Geschichtsbüchern der Assoziation “Mandu‘ara Kultur“. Das Werk basiert auf Berichten der Söhne von Jara, der vor allem ein “Bandit“ und eine “Armee“ von etwa 150 Mann befehligte, die am Ufer des Pilcomayo-Flusses agierten. Diese “Revolutionäre“ oder “Guerillas“ flohen nach Formosa, wo sie ihre Waffen vergraben hätten.

Der Historiker Julio Ortiz, ein Professor aus der Region, der von Radio Formosa interviewt wurde, bestätigte Chamorros Version und fügte hinzu, dass sich viele dieser Leute nach Argentinien zurückgezogen hätten, um Anschläge in Asunción zu planen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.