Honig vom Chaco aus in die Welt

Filadelfia: Seit 2011 ist die Bienenzucht im Chaco mit Gründung der Firma APICSA (Imkerei der Chaco S.A) und mit der Einweihung einer modernen Fabrik in der Kolonie Neuland immer bekannter geworden.

Die Honigfabrik von APICSA erreichte 2016 eine Produktion von 70.000 kg. Kleinproduzenten und indigene Gemeinschaften wurden als Hauptlieferanten von Honig zusammengeführt, den sie schließlich im Land verarbeiten und vermarkten.

„Oftmals wissen Gemeinden und Kleinproduzenten, wie man Honig produziert, aber ihr Marketing ist begrenzt. Zu diesem Teil wurde APICSA im zentralen Chaco gegründet, damit das Produkt auch in den Export gehen kann“, erklärte Manfred Penner, kaufmännischer Leiter des Unternehmens.

Als im Jahr 2012 die Firma gegründet wurde, begann APICSA mit dem Einkauf, der Verarbeitung und der Vermarktung von Honig. Er kommt hauptsächlich aus indigenen Gemeinschaften, die das Rohmaterial für das Unternehmen bereitstellen.

Die Gebiete, die den besten Honig liefern, sind in der Regel der Bajo Chaco zwischen Rio Verde und Pozo Colorado. Im Monat Oktober wird die höchste Qualität erreicht. Aber auch aus den Bereichen des Pilcomayo-Flussufers soll in Kürze Honig bezogen werden.

Penner erklärt, dass während der Verarbeitung des Honigs keine anderen Substanzen hinzugefügt werden, um die Qualität zu verbessern oder zu ergänzen. Er wird nur durch einen einfachen Prozess gereinigt, bei dem die externen Partikel als Schmutz etc. extrahiert werden.

APICSA liefert derzeit Honig an alle Supermärkte im Land, hauptsächlich im Departement Central. Ebenfalls geht Honig in großen Mengen an verschiedene pharmazeutische Laboratorien, Konditoreien oder andere Verarbeitungsbetriebe.

Wochenblatt / Chaco RCC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.