Hugo Velázquez: “Dieses Flugzeug mit mutmaßlichen Terroristen kam ins Land, um die Zigaretten von Horacio Cartes zu transportieren”

Asunción: Der Vizepräsident Paraguays, Hugo Velázquez, sprach über den Fall des venezolanisch-iranischen Flugzeugs, das im vergangenen Mai über Paraguay flog, 20 Tage bevor es in Buenos Aires festgehalten wurde. In einem Gespräch mit Infobae beschuldigte er den ehemaligen Präsidenten Horacio Cartes, Geschäfte mit mutmaßlichen Terroristen zu machen, und verwies auf Fotos, die ihn mit Hisbollah-Kämpfern in Verbindung bringen.

“Es gibt mehrere Hypothesen (über die Ankunft des Flugzeugs), und das liegt in den Händen der Sicherheits- und Ermittlungsbehörden, die herausfinden müssen, was wirklich passiert ist. Sicher und konkret ist, dass dieses Flugzeug mit mutmaßlichen Terroristen an Bord nach Paraguay kam, um Zigaretten aus der Firma Tabesa zu transportieren, die Horacio Cartes gehört”, sagte er.

Velázquez sagte auch, dass er der Sitzung beiwohnen werde, wenn die den Fall untersuchende Geldwäschekommission ihn zur Aussage auffordere. “Als jemand, der fest an die Demokratie glaubt und als Vizepräsident der Republik, muss ich vor einem Organ oder einer staatlichen Macht wie dem Kongress erscheinen, wenn ich vorgeladen werde”, fügte er an.

Er stellte jedoch in Frage: “Aber hier ist die Frage: Bin ich die richtige Person, um angerufen zu werden? Und die Antwort ist einfach: Nein. Die direkt Beteiligten, die mit diesen mutmaßlichen Terroristen Geschäfte gemacht haben, angefangen bei Horacio Cartes, sollten hier genannt werden. Sie müssen erklären, was mit dem iranischen Flugzeug passiert ist”.

Auf die Frage nach den angeblichen Verbindungen zur Hisbollah und einer Reise in den Libanon, die er vor einigen Jahren unternahm, bevor er Vizepräsident wurde, antwortete der Vizepräsident von Mario Abdo: “Ich hatte, habe und werde nie Verbindungen zu Gruppen oder Gruppierungen haben, die die Menschenrechte missachten. Der Grund für die Reise in den Libanon war ein offizieller Besuch im Jahr 2015 auf Einladung der libanesischen Regierung und des libanesischen Parlaments in der Abgeordnetenkammer. Damals war ich Präsident der Abgeordnetenkammer und wurde von acht Abgeordneten aus verschiedenen Parteien begleitet. Außerdem gehörte ich damals Honor Colorado an, die Gruppierung, die mich heute mit dem Terrorismus in Verbindung bringen will”.

Er fuhr fort: “Die Medien von Cartes versuchen, mir mit Hilfe von zufälligen Fotos mit Personen, die ich nicht einmal kenne, nicht existierende Verbindungen und Zusammenhänge unterzuschieben. Abgesehen davon habe ich von meiner Position aus immer mit den Sicherheitsbehörden der amerikanischen Regierung zusammengearbeitet, und ich möchte nur einen Fall als Beispiel nennen: den dieses Bürgers Kassen Hijazi, über den Senator Enrique Riera gelogen hat, indem er behauptete, dass wir den Fall zu den Akten gelegt hätten, und im Gegenteil, in meiner Zeit als Staatsanwalt haben wir gegen Hijazi ermittelt, ihn angeklagt und ihn mit überwältigenden Beweisen für seine Beteiligung an verschiedenen strafbaren Handlungen vor ein mündliches und öffentliches Gericht gestellt. Bemerkenswerterweise wurde er jedoch von der Justiz freigesprochen – der Fall wurde sogar vor den Obersten Gerichtshof gebracht -, was sich durch einfache Einsichtnahme in die Gerichtsakte leicht überprüfen lässt. Ich habe sogar Kopien der Anklage, die wir damals erhoben haben, die ich Ihnen zeigen kann. Doch der Gerechtigkeit wurde endlich Genüge getan, denn dieser Bürger wurde nun an die Vereinigten Staaten ausgeliefert. Die Zeit gibt uns immer Recht”.

Velázquez verwies dann auf die Zeit, die das Flugzeug auf paraguayischem Gebiet verbrachte. In einem Gespräch mit dieser Zeitung hatte Senator Riera versichert, dass das Flugzeug eine Aufenthaltsgenehmigung für acht Stunden erhalten hatte, aber drei Tage im Land blieb. In diesem Zusammenhang sagte der Vizepräsident: “Ich habe dieselben Informationen über die von der Fluggesellschaft für den Transport der Tabesa-Zigaretten angeforderte Zeit und die Zeit, die es schließlich in Paraguay blieb. Warum blieb es länger? Diese Frage sollte denjenigen gestellt werden, die das Flugzeug gemietet haben. Außerdem wird der Vorfall mit dem Flugzeug von den Sicherheitsorganen der Regierung untersucht, und das Nationale Sekretariat für Korruptionsbekämpfung hat auf Anweisung von Präsident Mario Abdo Benítez bei der Staatsanwaltschaft Anzeige erstattet, und ich hoffe, dass so schnell wie möglich Ergebnisse erzielt werden, denn es wurde wertvolle Zeit verloren, da die Staatsanwaltschaft von Amts wegen hätte ermitteln müssen, als die Angelegenheit öffentlich bekannt wurde”.

“Ein weiterer, nicht weniger wichtiger Punkt war, dass das Nationale Nachrichtendienstsekretariat Paraguays (SNI) unter der Leitung von Dr. Esteban Aquino nach der Analyse der Geschehnisse und dem Datenaustausch mit anderen kontinentalen Agenturen die Initiative ergriffen hat, um zusammen mit dem Innenminister Federico González die entsprechenden Warnungen an die Länder der Region zu formulieren, was ihnen sogar ein nicht sehr freundliches Kommuniqué der iranischen Botschaft einbrachte, nur weil sie ihre Arbeit gut gemacht haben”, betonte er.

Schließlich verteidigte sich Velázquez gegen die Sektoren, die seiner Meinung nach versuchen, ihn mit Gruppen in Verbindung zu bringen, die die Menschenrechte nicht respektieren: “Sie werden keinen Erfolg haben, weil ich sie (diese Verbindungen) nicht habe. Die Tatsache, dass ich im Rahmen eines offiziellen Besuchs in einem Land, mit dem wir diplomatische und Handelsbeziehungen unterhalten, mit Personen fotografiert wurde, die ich nicht einmal kenne, ist nicht dasselbe wie die Tatsache, dass ich mit ihnen fotografiert wurde”.

Wochenblatt / Infobae

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.