Kein Bad für Haustiere unter 10 °C

Asunción: Auch Haustiere müssen im Winter, genau wie wir, baden. Es ist nicht nur eine Notwendigkeit, die mit der Sommerhitze zu tun hat, sondern es wird empfohlen, das regelmäßig zu tun, aber nicht wenn es sehr kalt ist.

Im Sommer ist es sehr einfach, auf die Terrasse oder in den Garten zu gehen, um das Haustier zu baden. Für unseren Hund ist es auch eine Erleichterung, die ihm hilft, der Sommerhitze besser standzuhalten. Aber wenn der Winter kommt, ändern sich die Dinge.

Jetzt müssen wir unseren Einfallsreichtum ein wenig schärfen, um unser Haustier weiterhin sauber zu halten. Und es ist nicht so kompliziert zu denken, dass uns am Ende nur noch die Möglichkeit bleibt, die Katze oder den Hund in unsere Dusche oder Badewanne zu stellen.

Einige Tierärzte raten dazu, den Hund oder die Katze einmal im Monat und immer mit warmem Wasser zu baden. Achten Sie darauf, dass diese Prozedur ohne Zugluft erfolgt und das Fell vollständig trocknet, da zu dieser Jahreszeit Lungenentzündungen sehr häufig sind. Wir müssen das Tier gut mit dem Handtuch abreiben und wenn möglich, kann man auch einen Fön mit minimaler Leistung verwenden.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Kein Bad für Haustiere unter 10 °C

  1. So ein Schwachsinn! Katzen müssen normalerweise nicht gebadet werden. Sie halten sich im Gegensatz zu Hunden selbst sehr sauber. Nur wenn Katze durch ein Unglück sehr schmutzig geworden sind, kann man vorsichtig mit Wasser etwas helfen.

    19
    2
  2. Haustiere müssen überhaupt nicht baden.
    Außer sie gehen im Jauchetümpel plantschen oder beschmutzen sich wegen Krankheit selber.
    Ein gesundes Tier hält sich von Natur aus selber sauber.
    Diese wöchentliche Baderei beim Tierarzt – dessen Haupteinnahmequelle das Baden der Haustiere ist, und das er deswegen als notwendig empfiehlt – schadet dem Fell und vor allem der Haut der Tiere.
    Über das Parfümieren der armen Tiere sage ich lieber mal nichts.

    21
    1
    1. Teju, Du hast vollkommen recht. Das Problem ist das viele Ihre Haustiere als “Menschen” behandeln. Sie dürfen mit ins Bett fressen mit vom Teller des Herrchens, bekommen Klamotten gekauft und all solche Dinge. Klar gerade Hunde, stinken eben nach Tier, wenn sie nass werden. Dann muss der Pfiffi natürlich schleunigst gebadet werden und der natürliche Körperschutz geht durch die Chemie verloren. Meine Hunde springen zum bs. öffter am Tag in den Pool um sich abzukühlen, danach buddeln und welzen sie sich im Sand und riechen dann immer noch nicht nach Lavendel, was die Hunde oder mich wenig stört Allerdings haben sie dann nur ein Raum im Haus, wo sie sich dreckig und Nass aufhalten dürfen. Ansonsten haben die Hunde freien Zugang im Haus nur Polstermöbel und Betten sind Tabu. Schlisslich will man ja auch nicht, Banditen betreten das Haus und die dann wissen, halt hier darf ich nicht weiter.

      17
  3. Absolute Tierquälerei Katzen zu baden. Die scheuen das Wasser wie @”Johann Moritz von und zu Nassau Siegen” AC/DC. Mein Hund macht das so wie ich – und das habe ich von ihm gelernt – er badet nie. Naja, wenn wir eine Badewanne hätte würden wir vielleicht schon mal baden. Wenigstens am 1. des Monats.

    10
  4. Das einzige, was man einem Haustier, mindestens einmal am Tag ,antun sollte, ist Striegeln, damit loses Fell und Schmutzpartikel einigermaßen raus kommen und die Tiere nicht verfilzen.

  5. Unsere Hunde dürfen auch ins Haus.
    Wie Eggi schreibt: Was nützt mir ein Hund, der weiss, er darf die Schwelle nicht übertreten, und die Einbrecher haben drinnen freie Bahn.
    Möbel und Betten sind natürlich tabu.
    Sie haben alle einen Korb, in dem sie liegen und schlafen können.
    Und es ist wichtig, sie regelmässig auf Parasiten zu untersuchen.
    Trotz Pipeta können sich Zecken erstmal festsetzen.
    Ebenso ab und an mal eine Ura.

  6. So ein Schwach sinn.Bürsten,Striegeln,Zeckenkontrolle. ok.Eigener Korb/Bett.So viel Baden brauchen die Tiere auch nicht.Außer sie haben sich in die Scheiße gewälzt!Hund nicht ins Haus,wo soll den eine Fusshupe/Wandenbeiser schlafen.Gut abgerichtet macht er das Herrchen wach und das einige Zeit vorher. Wenn einer um Hausschleicht. Sie muss nicht Bellen wenn ich schlafe.Sie leckt die Fresse ab bis man wach.Der Feuchte Spaten macht jeden wach.Wasser und Kernseife waschen später ab.

    2
    1
    1. Ok monai, Du lässt Dich eben gerne “Wachlecken von Deinem Hund”. Ist Dein Problem. Denn vorher hat der Hund sich den Hintern abgeleckt, den Penis usw. dann leckt er Dich wach. Ich habe auch einen Wadenbeißer, erreicht gerade mal 20 cm, aber gifftig wie die Sau. Der beißt bis er Unterstützung bekommt von den ” etwas größeren”, wenn die das noch nicht selbst mitbekommen haben. Aber jedem das Seine.

  7. Katzen -> Wollwaschmittel, 40 Grad, Schonwaschgang. Danach nicht in den Wäschetrockner, sondern einfach einen Tag in die Sonne hängen.
    Gibt nichts besseres. Die kommen so fluffig von der Wäscheleine, dass man sie als Kopfkissen benutzen will.

  8. Nach der Katzenwäsche machste folgendes:
    Nimmste ein Vorder- und ein Hinterbein der Katze und bindest es mit einem Bindfaden um deinen linken Oberschenkel.
    Dann nimmste die anderen beiden Beine der Katze und bindest es dir um deinen rechten Oberschenkel.
    Dann bindest Du dir einen Faden um die Taille. Ziehst vorne am Bauch den Katzenkopp durch und den Katzenschwanz ziehste Dir schön durch die Kimme und dann am Rücken durch das Band.
    Dann haste einen schönen fluffigen Fellstringtanga.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.