“Ich hatte immer Angst getötet zu werden“

Ramon Carillo, Bürgermeister von Tacuati, der am Sonntag ermordet wurde, lebte in ständiger Gefahr. Seine Frau, Miguela Colmán sagte, er wusste, dass er die 100 Tage im Amt nicht überleben würde und fügte an, die “Frente Guasu und andere Parteien“ hätten dies nicht zugelassen.

Colmán betonte, dass es eine Allianz von verschiedenen Politikern gegen ihren Ehemann gegeben hätte. „Es gab schon früher Morddrohungen“, sagte sie. Die Ehefrau betonte, ihr Mann hätte nicht gesagt wer dahinter stecken könnte, aber es habe eine Verschwörung anderer Parteimitglieder gegeben. „Die Frente Guasu verbündete sich mit anderen Politikern“, sagte Colmán. Mittlerweile wurden vier Personen in Tacuati verhaftet. Sie stehen unter dringendem Tatverdacht im Zusammenhang mit dem Mord an dem Bürgermeister.

Quellen: ABC Color, Ultima Hora