Im direkten Vergleich: Wie man in Paraguay handelt und wie in Argentinien

Minga Guazu: Auch wenn in den Cartes-Medien die Landung und der Abtransport von Tabesa Zigaretten als völlig legal eingestuft wurden, entlässt nun die zivile Luftfahrtbehörde einige Mitarbeiter und das Anti-Drogensekretariat (Senad) bekommt den Marsch geblasen.

Innenminister Federico González teilte heute mit, dass der Verwalter des Flughafens Guaraní und ein weiterer Beamter der Dinac nach der umstrittenen Ankunft des iranischen Flugzeugs in Ciudad del Este von ihren Posten enthoben wurden. Außerdem, so sagte er, werden bei Senad interne Maßnahmen ergriffen. “Es gab Situationen, die besser hätten gehandhabt werden können”, sagte er über den Grund für diese Maßnahmen.

Die iranische Boeing 747 mit der Registrierungsnummer YV3531, die der Fluggesellschaft Emtrasur SA gehört und unter venezolanischer Flagge fliegt, wurde am vergangenen Samstag auf dem Flughafen von Ezeiza, Argentinien, festgehalten, wo sie am 6. Juni gelandet war. Den Besatzungsmitgliedern wurden die Pässe abgenommen. Kein argentinisches Unternehmen will dem Flugzeug Treibstoff verkaufen, aus Angst vor US-Sanktionen.

Dieses Flugzeug war am 13. Mai in Paraguay, genauer gesagt auf dem Flughafen Guaraní, gelandet, um eine Ladung Zigaretten von Tabesa SA zu laden und nach Aruba zu transportieren. Die Besatzung bestand aus 18 Personen, darunter 11 Venezolaner und sieben Iraner, die von der Regierung der Vereinigten Staaten als Terroristen betrachtet werden.

Innenminister Federico González erklärte heute Morgen, dass zwei Beamte der Nationalen Direktion für Zivilluftfahrt (Dinac) von ihren Posten enthoben wurden. Einer von ihnen ist der Verwalter des Flughafens von Guaraní, Luis Afara.

Er kündigte auch an, dass interne Maßnahmen innerhalb des Nationalen Sekretariats für Drogenbekämpfung (Senad) wegen der Ankunft des Flugzeugs mit iranischen Besatzungsmitgliedern evaluiert werden, die Mitglieder der Islamischen Revolutionsgarde Irans sind, einer Gruppe, die von den Vereinigten Staaten seit 2019 als terroristisch eingestuft wird.

Zu den Gründen für diese Maßnahmen beschränkte sich González auf die Feststellung, dass “man davon ausgehen kann, dass es Situationen gab, die besser hätten gehandhabt werden können”.

Er lehnte es ab, dies näher zu erläutern, da es sich um Geheimdienstinformationen handele, die nicht weitergegeben werden könnten.

Sie intervenierten nach Informationen aus den Vereinigten Staaten

Der Innenminister äußerte sich auch zum Einflug des Flugzeugs in das nationale Hoheitsgebiet und erklärte, dies sei geschehen, weil das Flugzeug von der Dinac eine Genehmigung für kommerzielle Zwecke erhalten habe. In diesem Sinne bestätigte er, dass dieses iranische Flugzeug nach Überprüfungen nur Zigaretten des Tabakunternehmens des ehemaligen Präsidenten Horacio Cartes aus dem Land brachte.

Er sagte jedoch, dass die große Anzahl von Besatzungsmitgliedern (18) für ein Frachtflugzeug “unsere Aufmerksamkeit erregt hat”, weshalb sie die Vereinigten Staaten um Informationen über die Fluggesellschaft gebeten haben. Nachdem das Flugzeug in Paraguay gestartet war, wurde laut González nur bestätigt, dass es sich um eine vom US-Finanzministerium suspendierte Fluggesellschaft handelte.

Er fügte hinzu, dass die Sicherheitsbehörden unseres Landes entsprechend den erhaltenen Informationen gehandelt haben, indem sie dem Flugzeug zweimal die Einreise in unser Land verweigerten und die Länder der Region über die Verbindungen der Besatzung und der Fluggesellschaft zum iranischen Terrorismus alarmierten.

An anderer Stelle sagte González, dass bisher nur eine Einreise der Boeing 747 mit der Registriernummer YV3531 in unser Land registriert wurde, dass aber überprüft wird, ob sie bereits von früheren Regierungen nach Paraguay gebracht wurde.

Wochenblatt / ABC Color

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

3 Kommentare zu “Im direkten Vergleich: Wie man in Paraguay handelt und wie in Argentinien

  1. Die Paraguayischen Sklaven der USA warten auf Anweisung ihres Benutzers….. Wie tief kann ein Paraguayer nur sinken, sobald er ein Politik Amigo ist??

    7
    5
    1. DerEulenspiegel

      Wenn Paraguay von Ahnungslosen und Korrupties regiert und verwaltet wird, von wo sollen dann die wenigen aktiven Behörden Informationen bekommen, wenn nicht von den USA. Vielleicht von den Russen oder Chinesen? Hier nur primitiv herum lästern und über die USA pauschal her ziehen, kann jeder Dummkopf!

      7
      4
  2. Hier geht es wohl eher um die ladung. Bei cartes zigaretten kann ja nur alles in ordnung sein. Was wäre wenn die mitarbeiter anders gehandelt hätten? Nichts, sie wären auch bereits gekündigt und durch neue ersetzt, die wieder das gleiche problem haben. Soviel zur arbeitswelt.