Im richtigen Moment geholfen?

Asunción: Rund um Weihnachten fragen sich viele sicherlich nicht grundlos warum denen die schon viel haben immer noch mehr geschenkt wird, während andere, die nichts haben auch nichts erhalten.

Ganz überraschend traf es jedoch eine Verkäuferin am Straßenrand in Asunción, die nur wenige Meter von der Residenz des Ex-Präsidenten von einem Unbekannten 1 Million Guaranies geschenkt bekam und sich vollkommen perplex bei Gott bedankt. Der Mann der ihr das Geld gab, verwies jedoch darauf, dass der Mann, der ihm den Auftrag erteilt habe, Horacio Cartes gewesen wäre. Ob das stimmt ist nicht nachzuvollziehen, jedoch nicht unmöglich und sicherlich nicht die schlechteste Variante zu Weihnachten. Was halten Sie davon?

Wochenblatt / Facebook

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Im richtigen Moment geholfen?

  1. Was ein schlechtes Gewissen nicht alles zustande bringt.Den Himmel kan man sich aber nicht mit guten Werken kaufen.
    Niemand kann zwei Herren dienen: entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird dem einen anhangen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon. Matthäus 6.24

    1. also dienen wir dem Mammon. Denn er hat den Mammon geschaffen. Schließlich ist er allmächtig. Den Himmel kann man nicht kaufen. Ihn gibt es nicht. Wohl aber das Musel-Paradies. Dort bekommt man so viele großbusige Jungfrauen-Huris (nicht zu verwechseln mit Huren) wie man will. Genau das Richtige für mich! ICh kann es kaum noch erwarten

      1. Genauso wie in der Bibel gibt es auch im Koran viele Fehlübersetzungen, z.T. auch aufgrund von Bedeutungsänderngen der Wörter im Laufe der Jahrhunderte. Die Jungfrauen im Paradiesgarten der Moslems bezeichnen nach ägyptischen Wissenschaftlern ursprunglich nur etwas besonders Wertvolles oder Kostbares, was für jeden eine andere Bedeutung hat. Das kann sogar nur einen Früchtekorb bezeichnen, der in der Wüste eben sehr begehrenswert ist. Die Moslems, die sich dafür in die Luft sprengen, werden nur blöd gucken.
        Deutsche Wissenschaftler bestätigen dies ebenfalls, z.B. hier:
        https://www.zeit.de/2003/21/Koran
        Wurde der Koran-Text falsch überliefert? Nicht Jungfrauen, sondern „weiße Trauben“ warten auf den Muslim im Jenseits. Ein deutscher Wissenschaftler hat frühe Textfragmente untersucht. Seine Quellenkritik bedroht die islamische Theologie.
        Die Islamisten wollen es ebenso wenig wissen wie die Laienprediger vom WB.

        1. Ätsch! Mir kann doch niemand verbieten, was ich glauben will! So wie die Laienprediger an die geistigen Ergüsse alter Giftzwerge glauben, so will ich doch mal was Schöneres glauben!!!
          Ich weiß aber, dass für die Musels nur der arabische Koran gültig ist. Alles andere wird verworfen. Was der Mufti sagt, das gilt!

  2. Frauen wie diese gibt es tausende in Paraguay, überhaupt keine Bildung, aber mindestens drei Kinder im Schlepptau. Die kann sich ja kaum auf spanisch ausdrücken, hat den Namen Cartes sicher schon gehört, aber hat keine Ahnung wer das genau ist oder was der macht. Interessiert sie auch nicht, sie versucht nur sich und ihre Kinder zu ernähren und wohnt in irgendeinem Slum in Asuncion.
    Traurig ist das und zeigt die bittere Realität tausender Menschen im Land., während Politiker unersättlich in ihrer Gier sind.

  3. Klar war es Horacio Cartes denn kaeme es aus der eigenen Tasche des Bediensteten haette er dieses sich selber zugeschrieben.
    Es gibt keinen Grund warum der Bote Luegen sollte.
    Jan van Smuts und Nick, seid ihr eventuell Mennoniten oder Agenten dieser Volksgruppe? Sie scheinen ja das Christentum im WB regelrecht ersticken lassen zu wollen um so zugleich jegliche Kritik an der Volksgruppe zu unterbinden. Sabotage unter falscher Flagge? Sowas nennt man auch Agent Provocateur.
    Ansonsten ist es sehr katholisch an besonderen Tagen den Arme ein paar Brotkruemel herabfallen zu lassen.
    Auch in Oesterreich soll das Bettlertum das mithalf die Nazis ins Land zu holen (Bettlerkoenige als Aliierte der Nazis) wieder eine aufstrebende Zunft sein.
    Die Bettler aus der Walachei: Bedürftige oder organisierte Bande? https://www.youtube.com/watch?v=iLB1ji4WrDk

      1. Kuno’s Schweigen im Walde. Studiert an einer Garagenuniversität und promoviert bei Rumpelstilzchen. Anscheinend ist da noch mehr, Nach eigenen Angaben. Sicher nicht bei Beate Uhse, sonst wäre er nicht so verbiestert frauenfeindlich.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.