Immer mehr Obdachlose auf den Straßen von Asunción

Asunción: Die verletzlichste Seite der Hauptstadt ist das Dasein der Obdachlosen. Sie befinden sich hauptsächlich im Zentrum und im Bereich um den Mercado 4.

Don Felipe Verdún, der einen Stand mit Zeitschriften, Büchern und Zeitungen betreibt, sagt, er sehe jeden Tag viele Menschen, die auf der Straße aufwachen. “Sie sind die ganze Zeit hier”, sagt er, aber sie stören ihn nicht, weil sie harmlos sind. Der Verkäufer geht jedoch vorerst schon um 18.00 Uhr nach Hause, denn nach 20.00 Uhr fühlt er sich im Stadtzentrum von Asunción nicht mehr sicher und hat schon dreimal jemanden erwischt, der versucht hat, seinen Stand zu öffnen.

Am Mercado 4

Nachts und vor allem bei Regen suchen andere Obdachlose Zuflucht auf dem Bürgersteig vor dem Geschäft von Cinthia Servián in der Avenida Rodríguez de Francia nahe Perú. Manchmal kommt sie in ihrem Geschäft an, kann es aber nicht sofort öffnen, weil die Leute schlafen. In der Regel sind es sechs Personen im Alter zwischen 22 und 55 Jahren, mehr oder weniger.

Tagsüber gehen sie woanders hin, durchstöbern die Stände der Verkäufer und fragen manchmal nach Bananen oder anderen Dingen, um ihren Hunger zu stillen. Viele der Menschen auf der Straße sind Indigene, sagt Sofía Jara, die Salat verkauft.

Gesetz über Suppenküchen

Der Entwurf des “Gesetzes über Suppenküchen und Gemeindezentren” sollte diese Woche im Senat erörtert werden.

Cira Novara, Mitglied der Articulación de Ollas Populares, sagte, dass sie nach wie vor bedürftige Menschen ernähren. “Einige von ihnen plündern auf den Märkten, in einigen Stiftungen”, fügte sie an.

Hungrig

“In den Suppenküchen, von denen es 30 in den verschiedenen Gemeinden gibt, werden 100 bis 200 Menschen versorgt (…) Es sind alte Menschen, junge Menschen, die ihre Arbeit verloren haben, alleinerziehende Mütter”, sagte Bernardo Figueredo, Koordinator des Projekts.

Wochenblatt / Extra

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentare zu “Immer mehr Obdachlose auf den Straßen von Asunción

  1. Das sind lediglich die Ergebnisse einer verlogenen Corona-Hysterie, betrieben von Verrückten in Politik und Medienlandschaft. Das Beklagen dieser Ergebnisse ist dabei noch verlogener, denn dies alles war doch vorhersehbar. Man sollte die Betreiber und Hetzer der Corona-Hysterie nicht ungeschoren davon kommen lassen, denn sie haben das alles zu verantworten!!

    9
    14

Kommentar hinzufügen