In den Tod gestürzt

Yaguarón: Vergangene Nacht fiel ein 17-Jähriger Junge vom Cerro Yaguarón. Feuerwehrleute fanden ihn Stunden später tot am Fuße des Berges. Ein Freund alarmierte Polizei. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Der 17-jährige Félix Ariel López Duarte fiel anscheinend von einer Klippe. Warum er sich mit seinem Freunden nach Mitternacht da aufhielt, ist noch unklar. Der gerufenen Feuerwehr erklärte er, dass Félix nicht auf ihre Rufe oder Anrufe reagierte. Er soll sich von der Gruppe abgesetzt haben und kam nicht mehr zurück.

Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr des Ortes fanden ihn Stunden später am Fuße des Berges tot auf. Da die Staatsanwaltschaft noch kein Verbrechen ausschließen kann, ermittelt sie. López Duarte war in Ñemby wohnhaft und in Begleitung von 5 Freunden.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “In den Tod gestürzt

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.