Industriestrom in Paraguay, zweit-günstigster der Welt

Asunción: Wenn Investoren aus dem Ausland kommen und danach gefragt werden warum sie Paraguay in Betracht ziehen enthalten die Antworten immer, dass der Stromtarif sehr günstig ist.

Eine Rangliste, die eben erst von einer brasilianischen Industrieföderation ausgearbeitet wurde zeigt auf, dass paraguayischer Industriestrom der zweit-günstigste der Welt nach Argentinien (24,46 US-Dollar/Mwh) ist. Erwähnenswert dabei ist, dass der Stromtarif in Argentinien vom Staat gestützt wird und somit nicht dem reellen Marktpreis entspricht. Dieses Angebot ist ein wahrer Zankapfel für Regierung und Opposition im Nachbarland.

Auf Platz 2 liegt mit 41,53 US-Dollar pro Mwh Paraguay. Hierbei muss erklärt werden, dass dieser Tarif nur an Großabnehmer erteilt wird und nicht an Privathaushalte.

Nach Paraguay ordnet sich mit 47,65 US-Dollar/Mwh Ecuador ein. Das Land mit der teuersten Energie ist Indien, wo die Mwh 267,93 US-Dollar kostet. Der teuerste Industriestrom in Südamerika gibt es in Kolumbien, wo die Mwh 160,06 US-Dollar kostet.

Derzeit kostet der Haushaltsstrom der Ande 365 Guaranies pro Kwh wenn man mehr als 150 Kwh verbraucht. Dadurch zahlen die Kleinabnehmer 81 US-Dollar pro Mwh, etwa das Doppelte der Großbabnehmer. Die Ande wiederum kauft die Mwh von Itaipú für 22 US-Dollar.

Demnach ist es nur schwer vorstellbar wie die staatliche Ande Verluste einfahren kann wenn fast 100% bei Großabnehmern und 300% bei Kleinabnehmern auf den Einkaufspreis geschlagen werden. Grund für die Ineffizienz ist wohl der gut bezahlte Personalstamm und der Unwille die 30% zu kassieren, die von illegalen Nutzern geraubt werden. Monat für Monat verliert die Ande dadurch 15 Millionen US-Dollar.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.