Insassen im Dunkeln

Coronel Oviedo: Das Regionalgefängnis von Coronel Oviedo muss derzeit ohne Strom auskommen, weil ein Transformator schon am vergangenen Sonntag kaputt ging und bis jetzt repariert wurde. Nach vier Tagen ohne Strom fordern die rund 700 Insassen, die aus der Umgebung stammen und ihre Strafen absitzen, die umgehende Installation eines neuen Transformators. Wenn dieser Forderung nicht nachgegeben werde, wollen sie heute Nachmittag einen internen Aufstand beginnen, erklärten rund 500 von ihnen gegenüber dem Direktor des Vollzugsanstalt Carlile Britez.

Der Transformator im Inneren des Komplexes soll vom Ministerium für Arbeit und Justiz ausgetauscht werden und nicht von der Ande. Jedoch spricht viel dafür, dass dies heute noch passiert und somit einen Aufstand abwendet.

Das Gefängnis befindet sich nach etwa 10 km linker Hand an der Verbindungsstraße von Coronel Oviedo in Richtung Villarrica.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.