Investitionsbereitschaft, wo man sie nicht erwartet

Asunción: Wie Landwirtschaftsminister Denis Licht bei einem Fernsehinterview mitteilte, gibt es eine US-amerikanische Investorengruppe, die pharmazeutische Produkte aus Marihuana in Paraguay produzieren will.

Nicht grundlos gedeiht Marihuana in Paraguay problemlos. Dazu kann es nur kommen, wenn der Boden dafür wie geschaffen ist. Eine Grundvoraussetzung für zukünftige Projekte.

Mit einem Bekundungsschreiben für Interesse an Investitionen wandte sich eine Gruppe US-Amerikaner an das paraguayische Landwirtschaftsministerium. Um die gesetzlichen Grundlagen nicht zu übertreten fragte das Ministerium beim Sekretariat im Kampf gegen Drogen nach, ob diese Initiative weiter verfolgt werden darf. Erst wenn von da grünes Licht kommt, könnte Marihuana in Paraguay legal gepflanzt und geerntet werden. Den Investoren geht es einzig darum pharmazeutische Produkte herzustellen, da anscheinend Paraguay wie geschaffen dafür ist.

In einigen Staaten der USA ist Marihuana nicht nur frei und verbotnes in Läden zu finden, sondern auch als medizinisch wertvoll katalogisiert. Um die hohen Preise für die Cannabinoide zu verkleinern ist eine Expansion nach Paraguay durchaus nachvollziehbar.

Wochenblatt / Última Hora / Telefuturo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Investitionsbereitschaft, wo man sie nicht erwartet

  1. Jetztbassuff, einst vom FBI Mann verteufelt und weltweit geächtet, nun plötzlich legal weil man gut Kohle damit machen kann, bei mir nennt man solche Leute: Fähnlesschwinger!

    1. Wenn in der Wirtschaft die Geld der Gewinn stimmt alles legal. Pharmazeutische Produkte aus Marihuana bringen viel Geld.
      für einen Schmerzpatienten/Schmerztherapie mehre 1000€.Hier ist sehr viel Geld im Spiel.
      Kleines Beispiel aus der Nähkiste.Invalide,Wirbelsäulenbruch,Künstlicher Wirbel gut verheilt.Schwere Nervenprobleme! Jedem Tag zwischen 1800-2400mg Iboprofhen oder minimum 150mg Diclofenac/´Voltaren,ds reicht oft nicht bei denen ,das geht aber richtig auf Nieren,Leber,Magen und Darm.Uruguay hat da schon mal ein mehr Einwohner bekommen.
      Fähnlesschwinger,hört sich gut an für den der keine Schmerzen hat.
      14.Tage Niederlande Urlaub, jeden zweiten Tag ein anständige Zigarette aus den Coffeeshop,
      Halbwegs Schmerz frei, ohne Gift, ist das gleiche wie für einen Blinden der wieder sehen kann!
      Da größte Gift sind die deutschen Filzstifte an der Grenze!

      1. Fähnlesschwinger bezeichnet im Fall meines Kommentares ebendiese Leute, die Marihuana verteufelt haben, nicht die Menschen, denen es nutzt!

  2. Freigeben das Zeug und Steuern drauf wie bei Alkohol und Tabak und allen ist gedient!
    Es sind doch nur die Grosshaendler und Mafioso wo ihre Miliarden Geschaefte sinken sehen wo gegen die Freigabe sind.
    Das sieht man doch am Prohibitionsgesetz damals in den USA niemals wurde soviel Alkohol getrunken wie wo es verboten war!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.