IPS-Rente: Alles was Sie dazu wissen müssen

Asunción: Einen Angestellten beim Fürsorgeinstitut IPS anmelden ist verpflichtend und bietet besonders dem Arbeiter einige fundamentale Vorteile mit Blick auf die Zukunft. Es gibt drei Aspekte, die erfüllt sein müssen, um in den Ruhestand oder die Altersrente gehen zu können.

Carlos Cabral, Direktor für Rente und Pensionen des Instituts für soziale Sicherheit (IPS), erläuterte die Voraussetzungen, die Arbeitnehmer erfüllen müssen, um Zugang zum Ruhestand oder zur Altersrente zu erhalten.

Dabei handelt es sich um das Alter der Person, das Dienstalter (Beitragsjahre) und das Ausscheiden aus dem Arbeitsleben. Diese drei Voraussetzungen müssen gleichzeitig erfüllt sein.

Was das Dienstalter betrifft, so wies Cabral darauf hin, dass die Berechnung auf der Anzahl der Wochen im Jahr basiert. “Wenn Sie einen Beitrag auf der Mindestbemessungsgrundlage leisten, die dem Mindestlohn der Tätigkeit entspricht, dann haben Sie vier Wochen im Monat, und nach unseren gesetzlichen Bestimmungen entspricht ein Jahr 50 Beitragswochen”, sagte er.

“Das Gesetz spricht von Beitragswochen, aber das ist in Jahren ausgedrückt, 50 Wochen entsprechen einem Jahr, man kann höchstens 50 Wochen in einem Jahr anhäufen”, bemerkte er.

Die drei Rentenoptionen bei IPS

Um in den IPS-Ruhestand zu gelangen, gibt es drei Möglichkeiten:

  • Sie müssen 55 Jahre alt sein und 30 Beitragsjahre vorweisen.

  • Sie müssen 60 Jahre alt sein und 25 Beitragsjahre nachweisen.

Erreichen des 65. Lebensjahres und 15 Beitragsjahren.

Von diesen drei Optionen ist die so genannte “60/25”-Variante (60 Jahre und 25 Beitragsjahre) die einzige, bei der der Arbeitgeber die Person in den Ruhestand versetzen kann, während die Person bei den beiden anderen Optionen die Möglichkeit hat, freiwillig in den Ruhestand zu gehen.

IPS-Ruhestand: Prozentsatz, der erhoben wird

Der Prozentsatz der zu zahlenden Rente ist unterschiedlich:

Wenn die Person, die in den Ruhestand geht, 60 Jahre alt ist und 25 Beitragsjahre vorweisen kann, erhält sie 100 % des Durchschnitts der letzten 36 Monate ihres Gehalts.

Geht die Person im Alter von 55 Jahren mit 30 Beitragsjahren in den Ruhestand, beträgt der Durchschnitt 80 %, ebenfalls gemittelt über die letzten 36 Monate.

Geht der Beitragszahler mit 56 Jahren und 30 Beitragsjahren in den Ruhestand, erhöht sich der Betrag um 4 %, d. h. auf 84 %. Mit jedem weiteren Beitragsjahr erhöht sich dieser Betrag schrittweise, bis er 96 % erreicht, wenn er 59 Jahre alt wird. Bei Vollendung des 60. Lebensjahres haben Sie Anspruch auf 100 %.

Wenn Sie das 65. Lebensjahr vollendet haben und etwa 15 Jahre lang Beiträge geleistet haben, richtet sich der Durchschnitt nach der Dauer der Beitragszahlungen und nicht nach Ihrem Alter, so dass Sie mit 60 % des Durchschnitts der letzten 36 Monate in Rente gehen.

Wenn alle oben genannten Voraussetzungen erfüllt sind, kann der Arbeitnehmer im Monat nach dem Eintritt in den Ruhestand auf die Altersrente zugreifen, sofern die erforderlichen Formalitäten beim IPS erledigt sind.

Arbeitnehmer bekommen 9% ihres Lohnes für IPS Abgaben abgezogen, während der Arbeitgeber 16,5% des Lohnes an das Fürsorgeinstitut überweisen muss. Neben der Altersrente ist auch die medizinische Versorgung in allen IPS Zentren inbegriffen.

Wochenblatt / IPS

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

Kommentar hinzufügen