IPS zahlte 4 Milliarden Gs. an falsche Invaliden aus

Asunción: Mehr als 20 Personen verwendeten falsche Zertifikate von Behinderten um Rentenzahlungen zu erzielen. Es dürfte erst die Spitze von einem Eisberg sein, der aufgedeckt wurde.

Benigno López, Präsident vom Institut für soziale Fürsorgeleistungen (IPS), bestätigte den Nachweis von betrügerischen Dokumenten. „Auf den ersten Blick wurden Zahlungen in Höhe von 4.000 Millionen Guaranies an invalide Rentner geleistet, die es gar nicht gegeben hat“, sagte er.

20 bis 22 Betrugsfälle wurden aufgedeckt. Die Empfänger sind zwischen 45 und 50 Jahre alt, einer davon sogar erst 30 Jahre.

Das Geld wurde in den letzten Monaten ausbezahlt. Es dürfte aber nur die Spitze eines Eisbergs sein.

Nach dem Bekanntwerden deklarierten sich einige der Betroffenen wieder als “geheilt“, andere behaupten, sie wollen keine Rentenzahlungen mehr.

Nun wurden vorübergehend alle Zahlungen ausgesetzt und eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft gemacht. Zugleich wird überprüft, wie die unrechtmäßigen Leistungen wieder zurückbezahlt werden können. Alle Versicherungsnehmer in dem Sektor von den Invaliden werden nun von der Verwaltung aus dem Institut IPS intensiv überprüft.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “IPS zahlte 4 Milliarden Gs. an falsche Invaliden aus

  1. Das sind ja schon fast Schweizer Verhältnisse… nur hier bekommen es wenigstens Paraguayer und nicht nur Ausländer wie in der Schweiz

  2. Roland das musst Du in der Schweiz oder Deutschland erstmal bekommen.Da gib es viele Hürden.
    las die Kirche im Dorf!
    Die stellen die Antragsteller für die Erwerbsunfähigkeitsrente erstmal auf den Kopf,wenn es dann nicht mehr geht.Na ja, wenn es nicht mehr geht vielleicht Rente,vielleicht im Sozialgericht zum letzten Gefecht!.
    Finden sie noch etwa 3.Stunden beim zusammen fegen der Krankheiten, gibt es die Rente teilweise.
    Ist es Arbeitsunfall die Berufsgenossenschaft lässt dich richtig Unersuchen. Es kommen verschiedene Horden der Gutachtermafia, jeder möchte dich ganz schon auf die Arbeit jagen.
    EFL-Test mit oder ohne Reha.Bestehen tun ihn fast alle! Wenn der gesundheitlich in die Hose geht,kannst Du mit Rente ganz oder teilweise rechnen.Die BG hat in D gehärtete Gutachter.Die warten nur auf faule Tomaten!
    Die können schon die Simulanten erkennen und denen Feuer unter den Arsch machen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.