Itaipú bricht in einer Woche drei Rekorde

Paraguay steht zurzeit vor dem Zusammenbruch des Stromnetzes, aber die Stromerzeugung bricht Rekorde. Der brasilianische Teil von Itaipú berichtete, dass in weniger als einer Woche dreimal der tägliche Produktionsrekord mit 330.240 MWh gebrochen wurde. Ein hoher Verbrauch in Paraguay und häufige Regenfälle sind ursächlich für diese Ergebnisse.

Mit 330.240 Megawattstunden erreichte Itaipú die beste Tagesleistung seit 32 Jahren, am 11. Februar waren es 322.309 MWh und am Freitag, dem 12. Februar, wurde die Marke von 323.894 MWh erzielt. Zuvor lag das beste Ergebnis bei 322.211 MWh, das am 20. Februar 2013 erreicht wurde. Um eine Vorstellung zu bekommen, was der neue Rekord am vergangenen Montag in Höhe von 330.240 MWh bedeutet und besser zu veranschaulichen, würde die erzeugte Energie ausreichen, um die Stadt Foz de Yguazú für sieben Monate zu versorgen oder den Bundesstaat Paraná für vier Tage.

Dieses Jahr will Itaipú eine Gesamtmenge von 90 Millionen MWh überschreiten, denn 2014 und 2015 wurde diese Marke wegen der Dürre verfehlt. Jetzt, im Jahr 2016, profitiert die Stromproduktion durch die Auswirkungen von El Niño. Laut dem brasilianischen Generaldirektor von Itaipú, Jorge Samek, verfüge das Kraftwerk über eine herausragende Rolle in dieser Zeit, da Brasilien einige seiner thermischen Kraftwerke stilllegen werde und nun billigere Optionen für die brasilianischen Verbraucher bestehen würden.

Quelle: ABC Color