Italiener eröffnen Fabrik

Am vergangenen Wochenende wurde das Agrarunternehmen “Giusepe Politi“ vom Verband der Solidarität für Entwicklung (ASES) aus Italien und der Konföderation italienischer Landwirte eingeweiht und in Betrieb genommen.

Das Unternehmen befindet sich bei Kilometer 203 auf der Fernstraße I bei San Juan Bautista, Departement Misiones, auf einem ein Hektar großen Grundstück, das von der Gemeinde gestiftet wurde. Vor allem Kleinerzeuger sind angesprochen Maracuja- und Zitrusfrüchte anzuliefern, die dann vermarktet werden. Ein weiterer Zweig ist das Trocknen von medizinischen Kräutern wie Minze und anderen, die dann an verschiedenen Märkten angeboten werden.

Dr. Norberto Bellini und Luigo Esposito, Vizepräsidenten des Verbandes ASES, waren bei der Einweihung zugegen sowie Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Bellini erinnerte in seiner Rede vor den versammelten Gästen daran, dass der italienische Verband seit über 10 Jahren in Misiones die Landwirte unterstütze. Er fügte an, Landwirte können verschiedene Zitrusfrüchte anliefern, die dann verarbeitet werden und das Fruchtfleisch eingefroren werde für eine weitere Produktionskette, wie zum Beispiel Säfte. Eine andere Alternative sei das Trocknen von medizinischen Kräutern, die ebenfalls von lokalen Kleinbauern bezogen würden. „Das ist der Abschluss eines Zyklus an Beihilfen für die Erzeuger in Misiones, aber wir werden sie nicht verlassen“, sagte Bellini.

Der Gouverneur von Misiones, Derlis Maidana, versprach seinerseits, das Unternehmertum zu unterstützen. Dabei werde er versuchen, fertige Produkte aus der Produktionsstätte in staatlichen Institutionen, wie zum Beispiel Bildungseinrichtungen, anzubieten, vor allem im Rahmen der kostenlosen Schulspeisung.

Quelle: ABC Color