ITV ist nicht umsetzbar

Paraguari: Diverse Bürgermeister der Provinzhauptstädte des Landes trafen sich gestern in Paraguari um das Thema „Technische Fahrzeugkontrolle“ zu besprechen. Am Ende der Gesprächsrunde waren sich alle einig, dass dieses Gesetz, so wie es jetzt ist, nicht umsetzbar sein kann und sie auch keine Kontrollen unterstützen oder vorantreiben werden.

Die Bürgermeister der Städte Asunción, Areguá, Caazapá, Coronel Oviedo, Saltos del Guaira, San Pedro, San Juan Bautista, Fuerte Olimpo, Pilar, Paraguarí und Caacupé kamen zu dem Entschluss, da die Kontrollen unmöglich in den weit entlegenen Ortschaften durchzuführen sind. Alle Stadtoberhäupter sind sich einig, dass Kontrollen notwendig sind jedoch unter anderen Umständen.

Eine Gesetzesvorlage sieht vor die ITV bis wenigstens Juni 2014 einzustellen während die Prüfungen nach jetzigem Stand ab Oktober beginnen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “ITV ist nicht umsetzbar

  1. Kopfschüttler

    Reply

    Das ist die erste Artikelüberschrift, der ich zu 100% zustimmen kann !
    Natürlich ist eine ITV notwendig, aber dazu sollte man zuerst ein Konzept erstellen was auch durchführbar ist.
    Das könnte dann auch die entlegenen Regionen berücksichtigen.

    Das bisher Presentierte war doch nur unausgegorenes Flickwerk, was nur auf das Profitbestreben einzelner zugeschnitten war.

    1. Es wurde schonmal die Frage gestellt: Warum ist die ITV „natürlich notwendig“???

      Ist sie notwendig um die Staatskasse aufzubessern, persönliche Gehälter der Beamten, der ITV Techniker oder notwendig für das Überleben der Dinatran?

      Oder ist sie notwendig für die arme Bevölkerung, damit deren Verkehrssicherheit um 2% erhöht wird, mit viel zu hohen relativen Kosten zur Umsetzung so eines geringen Erfolges?

      Meine Meinung: Es besteht keine natürliche Notwendigkeit für ein derartiges Projekt – und sei es in einer Prioritätsliste aufgeführt um die Verkehrsunfälle zu reduzieren, dann steht das Thema ganz hinten in der Schlange, aber sehr weit vorne wenn es um das Geld verdienen geht und den Bürger arm zu halten.

      🙂

      1. Eigentlich ist es doch für einen denkenden , lesenden und sehen Menschen ganz einfach zu erkennen, warum wir die ITV brauchen.
        LKW überschlägt sich wegen defekter Bremsen. Drei Schwerverletzte.

        1. Stimmt schon – aber es sind nur 2% der Unfälle, die durch technische Fehler passieren. Und deswegen einen ITV einführen? Hier geht es doch wieder nur ums Abkassieren.

          1. woher kommen die 2% wenn vielleicht nur 10% der Unfaelle auf die tatsaechliche Ursache untersucht werden?
            Und in D war 1998 der Anteil der Unfaelle die auf technische Maengel zurueckzufuehren waren noch 8% trotz 35 Jahre technischer Ueberwachung und es werden alle Unfaelle auf Ursache untersucht (versicherungstechnisch notwendig).
            Interessant wird es allerdings, wenn es eine Haftpflichtversicherung gaebe und die Versicherung dann den Fahrzeugpruefer in die Pflicht nehmen wuerde, wenn festgestellt wird, dass der Unfall auf einen von ihm uebersehenen Mangel zurueckzufuehren ist.

      2. Was nützt es , sich darüber aufzuregen? Wer sich mit dem Thema ITV näher befasst, kennt die die Hintergründe und weis auch, dass die ITV keinen einzigen Unfall verhindern würde. Deshalb schon mal gut, dass der Quatsch etwas verzögert wird. In der Zwischenzeit können vielleicht doch noch genug Leute über die wahren Hintergründe aufgeklärt werden.
        Gruss, Miha

    2. Michael - Peter

      Reply

      In D machen technische Mängel ca. 3% der Unfälle aus – trotz TÜV. Alles andere sind Fahrerfehler !
      Wenn TÜV in PY dann für alle oder keinen !
      Aber sinnvoll wäre doch – alle Fahrzeuge für Personen – oder Frachtbeförderung mit denen Geld verdient wird sollten hier in PY ab sofort und auch streng im Sinne der Sicherheit überwacht / geprüft werden –

  2. Geht hier nicht: ein bisschen schmieren und schon hat man den Segen der Prüfer.
    Das ist das gleiche wie mit den meisten Institutionen. Beispiel Strassenpolizei. Seit 1995 habe ich noch nie, wirklich absolut nie gehört, dass einer eine Busse bezahlt hat. Ich habe schön öfters erlebt, dass die Verkehrssünder lautstark nach einer ordnungsgemässen Busse verlangt haben, aber nichts da: sie mussten ohne jede Bezahlung weiterfahren.
    Also: ITV funktioniert unter keinen Umständen.

    1. Ich kenne einen, der wirklich schon einmal ein Bußgeld gezahlt hat – war ein ehrlicher Paraguayer, der echt zu schnell unterwegs war und aus Prinzip (gutes Prinzip) kein Schmiergeld zahlen wollte. Der fuhr dann tatsächlich Wochen später zur zuständigen Stelle und zahlte.

  3. solange der Grossteil der Strassen hier schlecht und gepflastert ist und ausserhalb viele auch noch aus Sand etc. in oft noch schlechterem Zustand bestehen ist es mehr als pathetisch eine technische Pruefung einzufuehren…..!! – vor allem wenn man dabei Stossdaempfer, Buchsen und Aufhaenggummis etc. mit einbeziehen will – die sind selbst bei Neuwaegen nach wenigen tausend Km schon „ausgeschlagen“…..!!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .