Junge Leute in der Falle von Sexting

Asunción: Der Smartphone Trend Sexting nimmt immer mehr Raum, vor allem bei jungen Menschen, ein. Nun läuft eine weltweite Aufklärungskampagne über das Thema an, auch in Paraguay.

Eine in Spanien verbreitete Sensibilisierungskampagne zeigt drei Jugendlichen, die gebeten werden, aus etwa dreißig Personen mit Masken jemanden zu wählen, mit dem sie sich trauen würden, zu treffen, nachdem sie intime Erlebnisse in sozialen Netzwerken ausgetauscht hatten.

Die Teenager verwerfen jeden einzelnen Kandidaten für die Antworten, die sie geben, bis es nur noch einen gibt. Der Gewinner des Blind Dates zieht die Maske herunter und erweist sich als Mann von ungefähr 50 Jahren.

Ziel ist es, das Thema zu installieren, wie leicht Jugendliche dazu gebracht werden können, Daten in sozialen Netzwerken auszutauschen.

Nach Angaben von Global Infancia und Unicef kontaktieren vier von zehn Jugendlichen zwischen 15 und 17 Jahren in Paraguay Fremde über soziale Netzwerke.

Die Statistiken zeigen auch, dass drei von zehn Jugendlichen zwischen 12 und 14 Jahren Daten mit Fremden teilen, sowie zwei von zehn Kindern zwischen 9 und 11 Jahren.

Aus dem im Jahr 2017 veröffentlichten Bericht geht auch hervor, dass etwa acht von zehn Jugendlichen Mobiltelefone mit Internetzugang haben. Daher ist es einfacher, private Nachrichten ohne Wissen der Eltern zu verbreiten.

Das Hauptproblem für die Generation von Menschen über 30 Jahren mit Jugendlichen ist die enorme kulturelle und digitale Kluft.

Jugendliche sind es gewohnt, soziale Netzwerke zu nutzen, um zu kommunizieren, Fotos und Videos über jede Art von Aktivität, die sie machen, zu teilen.

Für die meisten von uns, die die Hürde von 30 Jahren überwinden, sind Netzwerke wie Snapchat praktisch nicht zu verstehen. Daher müssen Eltern oder Vormünder von Minderjährigen mehr über das Sexting sprechen (Sexbilder oder intime Nachrichten über Handys austauschen). Sie müssen über die damit verbundenen Risiken hinweisen und nach gemeinsamen Lösungen zu suchen.

Und vor allem, falls die Fotos verbreitet werden, man sich bewusst sein muss, dass Jugendliche Opfer sind und der Täter derjenige ist, der die Bilder verbreitet.

Es ist auch notwendig, dass die Schulen nicht nur über Sexualerziehung zur Prävention von Frühschwangerschaften und sexuell übertragbaren Krankheiten sprechen, sondern auch über das Sexting und seine Risiken.

Durch die Verwendung von Technologie können Jugendliche über Probleme informiert werden, die durch das Teilen von vertraulichen Fotos in Netzwerken mit einer ihrem Alter entsprechenden Sprache entstehen können.

Das paraguayische Bildungssystem muss aktualisiert werden, um die Sprache der Jugendlichen zu nutzen und Sensibilisierungskampagnen über die Gefahren bei der Verbreitung privater Informationen mit Freunden und Fremden aufzunehmen. Es ist jedoch auch notwendig, mit den Eltern zu sprechen, den Umfang von Begriffen wie Sexting oder Grooming (pädophiler Betrug) und die Auswirkungen auf Kinder und das Familienumfeld zu erläutern.

Nur mit einer qualitativ hochwertigen Bildung kann Missbrauch durch soziale Netzwerke verhindert werden.

Wir können die Realität sicherlich nicht weiter aufhalten. Je weniger Informationen Jugendliche haben, desto größer ist die Gefahr, dass intime Nachrichten online ausgetauscht werden.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

13 Kommentare zu “Junge Leute in der Falle von Sexting

  1. Die Verblödung der Menschheit schreitet immer schneller voran. Bestes Beispiel ist Deutschland unter dem Gesinnungs- und Meinungsterror links-grüner Meinungswächter, unter Führung einer Frau Merkel. Wie kann sonst eine Mehrheit der jüngeren Menschen sich aus freien Stücken dazu entscheiden, eine mittelalterliche, auf Gewalt aufgebaute Kultur und Religion wie den Islam, als „Kulturbereicherung“
    empfinden? Wie können namhafte christliche Kirchenvertreter sich ihres eigenen Glaubens schämen, Tür und Tor dem Islam öffnen, der das Christentum verachtet und Christen sowie Ungläubige bis auf den heutigen Tag als „Hunde und Schweine“ bezeichnet, die nichts anderes als den Tod verdienen? Wäre dem nicht so, würden zumindest die in Europa und Deutschland lebenden Muslime diesen Teil des Korans ersatzlos streichen und sich öffentlich davon distanzieren. Doch genau das tun sie nicht! Und dennoch sieht die Mehrheit in Deutschland kein Problem darin. Offensichtlich wirkt die jahrzehntelange links-grüne Gehirnwäsche eben doch. Wie krank ist das eigentlich? Aber wie sagte schon FJS: „DIE DÜMMSTEN KÄLBER WÄHLEN SICH DIE SCHLÄCHTER SELBER!“

    1. „Die Verblödung der Menschheit schreitet immer schneller voran“ … da muss ich eindeutig widersprechen … „die Menschheit IST schon VERBLÖDET !!!!“ weil sonst würde eine Mutti in DE nicht so einen Zirkus machen können oder wir mal eine diktatorische-demokratie führen können. da hilft auch bildung leider nichts mehr sondern nur noch der Bürgerkrieg der wie in Syrien bald vermutlich auch im Osten Deutschlands aufkommen wird.

    2. Was hat dieser, wieder mal, schwachsinnige Kommentar mit dem Bericht zu tun.
      Als Christ sollte man Nächstenliebe üben, und nicht so von Hass auf die deutsche Regierung zerfressen sein.

    3. Und Du allein hast die Intelligenz für dich beansprucht……………was dem Einen die Mennoniten sind dem anderen die Frau merrkel und die Moslims………..Ihr könnt einem nur leid tun. Nix mehr anderes im Leben ??????………..Behaltet eure Meinung doch irgendwann für Euch. Haben alles schon mer als hundertfach gelesen. An die Redaktion………….wie wärs mit entgültiger Sperre von Simplicus und Herrn von Dingsbums. Dann werden die Kommentare auch wieder lesenswert.

  2. Religion ist noch immer Opium fürs Volk, weswegen im Namen dieser Millionen von Menschen abgeschlachtet wurden. Die Verblendung von Religionsfanatikern ist selbst heute ungebrochen, der intelektuelle Mensch weiss jedoch, es gibt keinen Gott, er ist nur die Erfindung machtgieriger Menschen, um ihre Mitmenschen zu kontrollieren!

    1. Gut zu wissen, daß Sie zu den „INTELLEKTUELLEN“ Menschen gehören. Was sagte Jesus dazu: „DIE KLUGHEIT DER MENSCHEN IST TORHEIT VOR GOTT!“ Dem habe ich nichts hinzuzufügen. Und im übrigen ist es natürlich völliger Quatsch zu behaupten, Christen wären Religionsfanatiker, denn das haben Sie in Ihrem Kommentar unterschwellig so anklingen lassen. Da sind eher Christenhasser und Haßprediger die FANATIKER!!!

    2. Besonder die Kommunisten, Linken, und Grünen behaupten ja von sich, besonders „intellektuelle“ Menschen zu sein. Genau diese Einbildung hindert sie daran an Gott zu glauben und dafür Andersdenkende, weil angeblich Rechtsextremisten und Nazsi, zu hassen. Nicht im Namen von Religionen wurden „Millionen von Menschen abgeschlachtet“, sondern in Namen von fanatischen Machtpolitikern, Menschenverachtern und Ideologien, wie dem Kommunismus (hat allein über 50 Mio. Menschen auf dem Gewissen!) und den Nazis im Dritten Reich. Und heute treten wieder neue Faschisten aus links-grünen Kreisen an, um unter dem Deckmantel angeblicher Humanität und Kulturbereicherung, sowie einer dümmlichen Internationalisierungskampagne, gegen Andersdenkende in Namen des „Gutmenschentums“ zum Haß aufzustacheln. Wie sagte schon Jeus: „An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.“ Deren Früchte aber sind SPALTUNG, ZERSTÖRUNG DER ORDNUNG UND DES INNEREN FRIEDENS, SPALTUNG EUROPAS, ZERSTÖRUNG DER DEMOKRATIE, ISLAMISIERUNG EUROPAS, ZERSTÖRUNG DER CHRISTLICHEN, WESTLICHEN KULTUR.

      1. Nicht im Namen von Religionen wurden Milliopnen von Menschen abgeschlachtet? Hier haben wir den Beweis, dass Manni nur auf dem Niveau der Bildzeitung agiert.

      2. ………….und sich dann immer noch hinter einem gewissen “ Gott “ verstecken. Geh doch ins Chaco predigen. Wüsten gibts hier leider keine.

  3. Als Christ sollte man doch mehr auf Gott schauen als wie auf die Person, die Partei und die Politik!
    Vielleicht ist es ja Gott selbst der Europa (Deutschland) dem Gericht preisgegeben hat wegen 500 Jahren des Raubens und Mordens.? Wenn Sie die Möglichkeit als Christ in Betracht ziehen werden Sie erkennen das es egal ist wer gerade welche Dinge tut!

    mfg

    1. Soll das bedeuten, dass Gott an allem schuld ist? Dann wären wir bei den Musels die echt dabon überzeugt sind, dass alles vorherbesimmt ist.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.