Junge Mutter stirbt am Muttertag nach der Geburt mit “umstrittener“ Hebamme

Caaguazú: Eine 33-jährige Frau starb in Caaguazú an den Folgen einer Geburt. Der Tod ereignete sich am vergangenen Freitag, dem Muttertag, in den Händen einer “umstrittenen“ Hebamme, die sie in ihrem eigenen Haus unterstützte.

Die Geburt erfolgte am vergangenen Freitag gegen 04:00 Uhr morgens. Gegen 07:00 Uhr starb die Mutter. Sie lebte in einem kleinen Haus im Bezirk Carayao im Departement Caaguazú.

Nach Angaben der Familie der Frau zog es die 33-jährige Francisca Velázquez vor, den Dienst von Doña “Lola“, einer umstrittenen Hebamme in der Region, in Anspruch zu nehmen.

Daten zufolge wurde bei Velázquez niemals eine Geburt in Gesundheitszentren registriert. Aus kulturellen Gründen zog sie es immer vor, von der Hebamme im Bezirk betreut zu werden, obwohl diesmal die Schwangerschaft von Krankenschwestern aus einem Gesundheitszentrum beaufsichtigt wurde, die auf die Risiken hinwiesen, die sie einging.

Das etwa 4,2 kg schwere Neugeborene befindet sich in einem guten gesundheitlichen Zustand im Regionalkrankenhaus von Coronel Oviedo. Die Frau, eine alleinerziehende Mutter, hinterlässt 6 Waisenkinder, 5 Jungen und ein Mädchen.

Wochenblatt / Paraguay.com / Telefuturo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.