Kältewelle: Frostschäden in Landwirtschaft erheblich

Asunción: Wie Meteorologen mitteilten, hat die Kältewelle mit wenigstens drei aufeinanderfolgenden Nächten mit Frost schon erheblichen Schaden in der Landwirtschaft angerichtet.

Besonders schwer getroffen hat es die Produzenten von Tomate, Paprika, Kürbis und Karotten im Bereich Paraguarí. Aber auch Großbauern aus den Departements Caaguazú, Cordillera und San Pedro befürchten, dass alles, was nicht abgedeckt wurde, dem Frost zum Opfer fiel.

Die vergangene Nacht fiel wieder sehr kalt aus. Abgesehen davon, dass es im zentralen Chaco -1 ºC kalt wurde, traf es auch den Rest des Landes mit 0 ºC. Die kommenden Nächte sollen jedoch wieder etwas milder werden, erklärte die Meteorologin Violeta Gonzalez heute Morgen.

Wochenblatt / Meteorologia

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.