Kein Mittagessen, keine Schule

Caaguazú: Die Schulpflicht in Paraguay wird relativ lässig gehandhabt. Sanktionen bei Nichterscheinen im Unterricht erfolgen kaum. Es gibt eine Vielzahl von Gründen, Bildung zu versäumen, vor allem wenn es kein Mittagessen mehr gibt.

Etwa 14.000 Schüler im ganzen Departement Caaguazú bekommen keine Mahlzeiten mehr, weil die Landesregierung etwa 10 Milliarden Guaranies an die Nahrungsmittellieferanten schuldet. Verantwortlich dafür soll das Finanzministerium sein, weil es bei den Auszahlungen der Haushaltsmittel zu Verzögerungen kommt.

Der Direktor von der Schule Balbina Mendoza de Frutos im Bezirk San Luis erklärte, die Kinder kämen mit Begeisterung in die Schule und wollten lernen. Das Bild sei aber anders, wenn es keine Mahlzeiten gäbe. Ein großer Prozentsatz der Schüler stammt aus armen Familien.

Mittlerweile sind schon seit Tagen viele Klassenräume im ganzen Departement verwaist. Die widrigen Wetterverhältnisse trugen mit dazu bei.

Quelle: Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Kein Mittagessen, keine Schule

  1. wenn sie um 11:00 Uhr in die Schule müssen, gibts vielleicht grade mal morgens ein paar Mandioka-Brocken, nachmittags das was die Köter übriggelassen, und Cola

Kommentar hinzufügen