Kein Respekt vor der Natur

Limpio: Kaum verbreiteten sich die Bilder der Riesenseerose und ihrer Blätter und schon strömen die Touristen dahin. Leider auch welche, die unbedingt ein Souvenir mitnehmen mussten.

Zehn Ruderboote warteten an diesem Sonntag an der Estación Santa Librada in Piquete Cue, Limpio, auf Touristen, die die Riesenseerosen bestaunen wollten, ein Phänomen, welches nur alle drei, vier Jahre möglich ist. Da aber einige Touisten nicht angetan genug waren die Blätter und Blüten zu bestaunen, rissen sie einige der Blätter ab, um sie später wegzuwerfen. Diese haben einen Durchmesser von über 1 Meter.

Liz Torres, eine der Bewohner der Zone, erklärt jedoch auch, dass viele davon überzeugt seinen, dass die Blätter als Medizin gegen Asthma oder Bronchialkrankheiten Wirkung haben.

Der Preis pro Person im Ruderboot beträgt 10.000 Guaranies. In weniger als fünf Minuten gelangt man vom Ufer in die Zone, wo die riesigen Wasserpflanzen gedeihen. In den heutigen Morgenstunden kamen Dutzende um die Pflanzen zu bestaunen, nachdem erst gestern Abend die ersten Pressemeldungen dazu veröffentlicht wurden.

Entdeckt wurde die Victoria vor 1816 von Thaddäus Haenke, dann 1832 von Eduard Friedrich Poeppig, einem in Plauen im Vogtland geborenen Botaniker. Ihren Namen erhielt sie erst fünf Jahre später, als Sir Robert Schomburgk im Auftrag der Königlich Geographischen Gesellschaft von London in Guayana die Seerose ein weiteres Mal entdeckte und sie – zu Ehren der britischen Königin Victoria (1819–1901) – Nymphaea victoria nannte. John Lindley beschrieb sie dann gültig als Victoria regia.

Die Blätter tragen ein Gewicht von bis zu 60 Kilogramm.

Wochenblatt / Abc Color / Wikipedia

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Kein Respekt vor der Natur

  1. wie kann man in diesem land über sowas fassungslos sein . wer hier länger lebt weiss das es wohl die einzigen ur indianer sind die ihr natur und auch das leben mit füssen tretten . mit böser zunge gesprochen würde man mehr von absch.. der meinscheit reden könne. Es gibt natürlich ausnahmen wie überall

  2. Das einzig wichtige ist ja auch, dass das Ruderboot 10.000 Guarani pro Person kostet und in 3 bis 4 Jahren dann mindestens 15.000 oder mehr weil Inflation und dieses Geld SICHER NICHT in die Erhaltung der Seerosen oder ihres Lebensraumes investiert wird. Die Seerosen werden schon wieder nachwachsen und wenn nicht, dann muss man eben eine andere Einnahmensquelle suchen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.