Keine beweglichen Feiertage im Mai

Asunción: Die nächsten drei Feiertage (1., 14. und 15. Mai) werden nicht wie in anderen Fällen verlegt. Der Präsident der Republik, Mario Abdo Benitez, hat für dieses Jahr lediglich zwei bewegliche Feiertage angeordnet.

Viele Bürger fragen sich jetzt schon, ob die kommenden Feiertage auf einen Montag verschoben werden, um ein langes Wochenende genießen zu können.

In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass Benitez nur genehmigt hatte, den Feiertag vom 1. März (Heldengedenktag) auf Montag, den 4. März 2019 und Mittwoch, den 12. Juni (Friedenstag des Chacokrieges) auf Montag, den 17.Juni zu verlegen.

Auf diese Weise bleibt Folgendes: Der 1. Mai (Tag der Arbeit), der auf einen Mittwoch fällt, sowie der 14. und 15. Mai (Nationaler Unabhängigkeitstag und Muttertag), Dienstag und Mittwoch, bleiben so bestehen wie sie sind und werden nicht verschoben.

Daher fallen die berühmten langen Wochenenden im Mai weg. Gerade das Ziel, die Feiertage auf Montag zu verschieben, bezog sich darauf, den Tourismus im Landesinneren anzukurbeln.

Darüber hinaus bleiben die Feiertage am Donnerstag, dem 15. August (Gründungstag von Asunción), Sonntag, dem 29. September (Sieg bei der Schlacht um Boquerón), Sonntag, dem 8. Dezember (Tag der Jungfrau von Caacupé) und am Mittwoch, dem 25. Dezember (Weihnachten), unverändert.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Keine beweglichen Feiertage im Mai

    1. Können Sie sich nicht mehr an die Urlaubsmathematiker in D erinnern? Haben Sie den Kampf um „Brückentage“ vergessen?

  1. Da sieht man es deutlich, bevor was geleistet wird, erst mal nach Urlaub fagen, diese Nation beherbergt keine „Macher“!

  2. Die Paraguayer ticken total anders, als die Europäer. Leider verstehen das die Europäer anscheinend nicht. Die meinen, alle Menschen müssten so sein wie sie. Leider befassen sie sich auch nicht mit der Mentalität dieser Menschen. Das wäre aber wichtig, wenn man zusammen leben will. Integration nennt man das, glaub ich. Da haben wir doch in Deutschland jahrzehntelang geschimpft über die Türken. Die sind doch auch ganz anders gestrickt. – Jedenfalls beobachten wir hier täglich, dass die Ausländer, die Gast in diesem Land hier sind, machen, was sie wollen. Das fängt mit kurzen Hosen und Kleidchen an, geht mit Brust zeigen und Bikini weiter. Hier ist es doch schon anstössig, wenn ein Mann mit einer Frau längere Zeit redet oder sogar noch mit dieser in einem Raum ist. Die Ehefrau wird nicht gegrüßt, weil sie als Frau eines Mannes unantastbar ist usw. Durch das Klima des Landes wird auch ganz anders gearbeitet. Wir können hier Deutsche nicht als Maßstab setzen. Die Deutschen wurden ja als Arbeitstiere erzogen. Kein anderes Volk arbeitet so, wie die Deutschen. Dies hatte natürlich dadurch auch Erfolge. Der Aufbau Deutschlands und Made in Germany, das kam nicht mal so. Und alle waren überrascht, das Deutschland nach dem Krieg so einen Aufschwung nahm. Allerdings ging das auch auf Kosten der Menschlichkeit. Die finden wir hier in Paraguay und haben ein sehr gutes Vorbild, dass es sich zu dublizieren lohnt.

    1. Es sind doch wohl gerade die Paraguayer, die mit Badeschlappen und kurzen Hosen rumlaufen. Ach beim Brust zeigen sind einige ganz vorne mit kurzem Röckchen. Sie leben wahrscheinlich irgendwo in der Einöde, in größeren Städten stimmt das alles schon lange nicht mehr.

  3. Gibt es da nicht das Sprichwort, die Deutschen leben, um zu arbeiten, die anderen Menschen arbeitern,, um zu leben?

  4. Ja, auch wenn man wenig arbeitet, so könnte man das Wenige, das man arbeitet, wenigstens richtig tun. Na gut, wenn man den Auspuff geflickt haben will, ist das vielleicht so eine europäische Krankheit, dass man dann den Auspuff und nicht den Kühler geschweißt haben will, hierzulande versteht man das halt nicht, was den daran falsch sein könnte.

  5. Na, „bewegliche Feiertage“ nach Ostern? Jesus gestorben und wieder auferstanden ist doch auch variabel. Kann ja nur Gottes Sohn sein, oder er selbst, sonst kriegt man so einen Todestag nicht hin…. auch Auferstehung nicht.

  6. Dass man Damen nicht begruesst, hat etwas mit flegelhaften Manieren zu tun. Wer in Py in bessere Kreise kommt, wuerde da aber sehr schnell unangenehm auffallen. Irgendwelche Gebueschler sind da doch nicht der Massstab.
    Dass man mit Damen sich nicht unterhaelt, ist ja auch gelinde gesagt ein Unfug. Wie sollte man den dann sich in Vereinen, oeffentlichem Leben, Arztbesuchen u.s.w. austauschen? Ueber eine Mittelsdame, nur per Telefon oder der Urologin Fotos per Whats App vom Problem zusenden?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .