Keine Lust auf das Abstellgleis

Asunción: Obwohl viele Bewohner des Landes mutmaßten, dass der noch amtierende Präsident Mario Abdo Benítez sich nach seiner Amtszeit im Ausland eine Auszeit genehmigt, hat dieser vollkommen andere Pläne. Er kündigte an zurück in den Senat zu kommen.

Der Rechtsberater der Präsidentschaft, Carlos Trapani, teilte am Donnerstag mit, dass der scheidende Präsident Mario Abdo Benítez dem Senat seine Absicht mitteilen wird, das Amt des Senators auf Lebenszeit zu übernehmen, wie es in Artikel 189 der nationalen Verfassung vorgesehen ist.

“Am Ende seiner Amtszeit wird Präsident Mario Abdo dem Präsidenten des Senats, Silvio Ovelar, seinen Wunsch mitteilen, das Amt des Senators auf Lebenszeit zu übernehmen”, so Trapani gegenüber Radio 1330 AM.

Der Rechtsberater sagte, dass “von diesem Zeitpunkt an die Situation so definiert wird, dass die Teilnahme des scheidenden Präsidenten als Senator auf Lebenszeit möglich ist“.

Alle Ex-Präsidenten sind Senatoren auf Lebenszeit, mit Stimme aber ohne Berechtigung bei Abstimmungen teilzunehmen. Bisher hat nur keiner Gebrauch davon gemacht. Präsident Mario Abdo Benítez, der schon vor Monaten ankündigte ein Büro im Kongress besetzen zu wollen, scheint der erste zu sein, der diesen Weg gehen will.

Abdos politische Ambitionen nach dem 15. August

Wochenblatt / El Nacional

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

12 Kommentare zu “Keine Lust auf das Abstellgleis

  1. Lukas 24,34 Der Herr ist wahrhaftig auferstanden, und er ist dem Simon erschienen!

    Dies ist der einzige Präsident der versteht zu Lesen. Den Text der Verfassung hat bis jetzt kein einziger Abogadutscho und Ex Präsident exziffern können.
    Wie die Waschweiber stritten sich die Juristen was nun “sera” bedeutet in spanisch.
    Die Verfassung sagt: “…todos los ex presidentes seran senadores vitalicios…”.
    Um das nicht zu sein stritt man sich wie Katz und Hund bis zum abwinken um den heißen Brei herum und ersuchte sogar noch die Real Academia Española die Deklination von “ser” zu revidieren damit es nicht auf einmal so herum kommt daß nun der ex Präsident Senateur a vie sein (“sera” auf Spanisch) soll.
    Sera ist ein Kommandowort des Wortes ser, also sein was eigentlich allen ex Präsidenten den Befehl gibt nun Senator auf Lebenszeit sein zu müssen. Überigens wie ein paar bedeppte Deutsche ständig meinten ist es nicht der “Ehrensenator” sondern der Senateur a vie stammt aus der französischen Revolution und ist in Paraguay genau dasselbe.
    Der Senador Vitalicio bekommt volles Gehalt eines Senators, hat Stimmrecht aber nicht Wahlrecht und jeder ex Präsident ist automatisch Senador vitalicio.
    Dieser Senator hat glaube ich auch lebenslange Immunität kann aber nicht in einem anderen Amt der Regierung oder Privatunternehmen die mit der Regierung zu tun haben tätig sein wegen Interessenskonflikten.
    Er ist der Papa Roi unter den Senatoren und wie der Weihnachtsmann der den anderen Grünschnäbeln in die Höhen und Tiefen des regierens einführen soll und beratend zur Seite steht. Der Großpapa der die Bonbons an die anderen Senatoren verteilt damit sie auch schön artig bleiben und brave Landeskinder seyndt.
    Das ist das einzig Richtige was Abdo da tut. Bravo.
    Die Verfassung ist klar und deutlich damit jeder der Lesen kann den Text sofort versteht.

    12
    11
  2. Der aufrechte Marito spinkst wohl drauf, dass er seine Imunität weiter aufrecht hält. Somit er die weggezauberten 1,6 Milliarden! USD in Ruhe geniessen kann.
    In USA, wo zumindest seine Frau wohl Dutzende Konten und Firmen hat, ist er vor Verfolgung wg. Geldwäsche, Korruption, Unterschlagung, Diebstahl und sonstiges nie ganz sicher.
    Ein Schelm, wer böses dabei denkt!

    23
    7
    1. Ich will Ihnen auf die geistigen Sprünge helfen:
      Ein Großteil des Corona-Darlehens wurde an zahllose Kommunen zur Bekämpfung und für die dadurch entstandenen Coronamaßnahmen verteilt. Wie das so in PY üblich ist, erfahren die Bürger leider überhaupt nicht, welche Kommunen wieviel von den Geldern abbekommen haben und wie die verbleibende Restsumme verwendet wurde. Auch erfährt man nicht, ob die Kommunen über ihre Zuschüsse und Aufwendungen genau Buch führen und ob das kontrolliert wurde. Vermutlich eher nicht so genau, weil es sich ja um Amigos handelt. Ich will damit Abdo nicht in Schutz nehmen, aber die gesamte Summe in Höhe von 1,6 Mia USD kann er unmöglich für sich alleine verwendet haben. Es ist eben wie in jedem korrupten Staat, da hängen immer viele Amigos dran und betätigen sich als Schmarotzer und Blutegel am ‘Volk. Selber Schuld, warum wählen sie immer die gleichen Blutsauger! Dummheit muß bestraft werden!

      10
      18
      1. Manni, das ist absolut richtig, er alleine kann das Geld nicht ohne Wissen und Beteiligung des Königs “vereinnahmt” haben. Wie Du schon sagst, viele Amigos, die die Hand aufhalten um ” stillschweigen” zu gewährleisten.
        Aber mal was anderes. Du schimpfst fast am lautesten über die EU, beziehst aber Dein Geld daher. Du schimpfst über Dein Wahlland, auf Teufel komm raus. Zurück willst Du nicht,( ich auch nicht) gib doch die Staatsbürgerschaft auf, werde Pyler und trittst in die Politik. Dann kannst Du direkt am ” Kopf” mitmischen.
        Dann würd sich Deine Aufregung auch positiv auswirken.
        Also mich hebt dieses Gesabber der Polibanditen nicht an, habe anderes zu tun um damit meine Zeit zu verbringen. Ist nur ein Ratschlag, sogar gratis.

        12
        2
        1. Eggi, zur Richtigstellung:
          a) Ich beziehe nicht von der EU irgend ein Geld. Ich beziehe aus Deutschland, genau von der RVA, meine Rente die ich rechtmäßig verdient habe. Dazu gibt es zwar einen Rechtsanspruch, doch bei dieser verlogenen rot-grünen Regierung kann schon morgen alles infrage gestellt werden. Ich würde mich nicht wundern, wenn diese Polit-Gannoven eines Tages sogar die Rentenüberweisung von der richtigen Haltung abhängig machen. Dann allerdings hätte ich Pech gehabt, doch das ist mir meine freie Meinungsäußerung wert.
          b) Ich lebe nunmehr seit über 20 Jahren in Paraguay und habe in dieses Land und seine Menschen schon so viel investiert, daß ich hoffentlich das Recht habe, mich zu den Verhältnissen im Lande frei zu äußern. Ich war zeitlebens ein Kämpfer gegen Unrecht, Willkür und Tyrannei. Wo Unrecht ist, muß es bekämpft werden – wer dazu schweigt macht sich mitschuldig und wird zum Mitläufer. Früher war ich selbst politisch aktiv, heute bin ich dazu leider zu alt und kommentiere lieber noch. Und das lasse ich mir auch nicht nehmen, so alt ich bin und vielleicht noch werde.

          4
          14
          1. Ja Manni, Meinungen kann man äußern, damit ändert man aber nichts sondern gerät nur in persönliche Rage. Mitmischen! Dann kann man vielleicht was bewirken. Schau auf Cubas. Der hat zum Anfang auch nur seine ” Meinung” kunt getan, heute mischt er schon ziemlich weit oben mit.

          2. Manni! Richtigstellung? Du beziehst Rente aus DE. Also EU. Wo ist da die Richtigstellung? Das Du Deine Rente bekommst, die Dir Rechtmässig zusteht, keine Frage.
            Du selber hast Zweifel, wie lange noch Geld kommt. Ich nicht, bekomme, außer mal ein bisschen Geld, zum Geburtstag, von der Familie, nichts von den Brüdern da drüben.
            Warum kündigst Du Deine Staatsbürgerschaft nicht und kassierst Deine Rente auf einen Schlag. Denn es weiß niemand, wielange man noch lebt oder der Staat einem einen Strich durch die Rechnung macht. Was man hat ,hat man. Was man kriegen könnte weiß niemand.
            Da Du noch voll im ” Saft” stehst, kannst Du hier vielleicht was erreichen.

      2. Ach Manni,
        “Ich will Ihnen auf die geistigen Sprünge helfen:”
        Ahh, verstehe. ich bin doof… Aber nicht so doof, dass ich Deine Wadenpinkelei nicht erkenne.
        Wie kommst Du auf das, für Dich unereichbare, sehr hohe Pferd, um mir zu helfen?
        Mit Stabhochsprung unterm Teppich wird das eher nix werden.
        .
        Bisher hat Abdo nicht über die Nutzung auch nur eines Cent der 1,6 Milliarden Bericht erstattet.
        Klar hat er da was von abgeben müssen, aber wer, wie, wo , was, wann, wieviel, warum, weshalb
        ist nirgendwo veröffentlicht!
        .
        Ergo hat Marito die 1,6 Milliarden $ weggezaubert.

        12
        2
  3. Anmerkung zu meinem vorherigen Kommentar:
    Wer außer Abdo sollte derzeit diesem Cartes Paroli bieten können, sowohl innerhalb der Colorados als auch außerhalb? Die paraguayische Opposition ist ja nur ein Totalausfall und dank des Politclowns komplett zersplittert, sowie von Cartes unterwandert. Daß innerhalb der Oppositionsparteien überhaupt U-Boote von Cartes geduldet werden ist auch so ein unerklärliches Phänomen paraguayischer Mentalität und Kultur. Solche U-Boote und gekauften Leute müßten doch unverzüglich mit einem A…..tritt unehrenhaft aus der Partei geworfen werden. Statt dessen werden sie geduldet, bekämpfen die Opposition von innen heraus, teilweise ganz offen und frech, im Auftrag von Cartes. Und das alles wollen Ehrenmänner mit Würde sein!? Soviel Schmierentheater kann man sich eigentlich im Leben nicht vorstellen, zumindest als normal tickender Mensch.

    12
    16
  4. Das Uhu-Viru-SARS-V2.xi-Zeitalter wird die Enkel diese Landes nicht $1.600.000.000 Milliarden kosten, sondern $1,6 Mia. + $1 Mia. = $2,6 Mia. Denn zu den Staatsanleihen von $1,6 Mia. wurde noch ein $1 Milliardchen fast grati dazu emittiert.
    Ok, waren ja auch sämtliche Spitäler bis auf den Notfall zu. Nehme an, dass mehr als die halbe Belegschaft der Spitäler zuhause Däumchen drehte, wegen dem Totalknockdown und so. Ich wurde ja auch mittels gewerbemäßigem Betrug dazu genötigt, erpresst, ausgegrenzt, stigmatisiert, inkl. grati dazu der Unterstellung, ich hätte als Reinblüter tausende ∞-fach-GVO-Nanopartikel-Botenstöffchen-Präventivmedizin-Gepfimpfte ins Grab gebracht (autsch, haben se doch wohl nicht so sehr geschützt wie SwissMedic zwei Jahre lang auf ihrem Homepageli behauptete. Abe sie haben es nach dem Uhu-Viru-SARS-V2.x-Zeitalter wenigstens korrigiert, dass sie dat nie behauptet hätten).
    Jedenfalls haben die Mediziner, die während des Uhu-Viru-SARS-V2.xi-Zeitalters zuhause Däumchen drehten, einen fetten Bonus und fette Boni der Boni erhalten. Dat hat auch etwas gekostet.
    Dann wurden vor allem IPS-Bettchen für Privatkliniken finanziert. In den öffentlichen Spitäler für die 2.-Klasse-Menschen gibt es keine IPS-Bettchen, dafür dürfen sie dann im Uhu-Viru-SARS-V3.x-Zeitalter auch ein bisschen diese privaten IPS-Bettchen benutzen. Müssens aber warten bis nicht von hiesig Politikern und Amigos besetzt sind.
    Dann haben drei Monate lang die ärmsten Familien-Clans der bedürftige Politiker monatlich 500.000 PYG (ca. 60 €) erhalten, um sich beim zuhause Däumchen drehen auch Streichhölzl um Müllabzufackeln und Billigpolarbierbücksenpacks um den Shwuddeli-Iglesias-120dB-Abgeshwuddeli-Hui abzushwuddeli-huien leisten zu können. Macht fast auf Loch genau $2,6 Milliarden. Der Rest war Trinkeld für Abdus & Friends gute Arbeit.

    5
    1

Kommentar hinzufügen