Kind stirbt an Dengue im Krankenwagen

Lima: Ernesto Zaráte González (11) wurde am Samstagmorgen mit hohem Fieber von seiner Mutter, Tomasa González in das Gesundheitszentrum der Stadt Santa Rosa del Aguaray gebracht. Nach der Arztkonsultierung wies man wenig später den Weitertransport nach Asunción an. Auf der Strecke nach Asunción nahe der Stadt General Resquín erlitt das Fahrzeug einen Schaden und der junge Patient verstarb.

Bei der ersten Überprüfung seines Gesundheitszustandes wurde schon hämorrhagisches Denguefieber als Möglichkeit in Betracht gezogen.

Nach einiger Zeit im Gesundheitszentrum von Stadt Santa Rosa del Aguaray wurde die Verlegung des Jungen angeordnet, da sich sein Zustand trotz medikamentöser Behandlung nicht besserte sondern schnell verschlechterte. „Nahe der Kreuzung General Resquín blieben wir mit dem Krankenwagen stehen und kurz darauf starb der Junge“, sagte sein Onkel der ihn wie auch die Mutter auf dem Weg in die Hauptstadt begleitete. Sie mussten ihre Stadtverwaltung bitten den kaputten Krankenwagen samt Leichnam wieder zurück nach Lima, dem Wohnort zu überführen.

Die Familienmitglieder versicherten, dass sie niemals von ihrem Wohnort verreist seien weswegen diese Zone nun auch zu den gefährdeten gehört. Tomasa González ist alleinerziehende Mutter und hat sieben Kinder.

Die Direktorin des Krankenhauses von Santa Rosa del Aguaray, Dr. Ana Aquino bestätigte dass der Patient eingeliefert wurde und wenig später für den Weitertransport vorbereitet wurde. Wegen seinem Tod könne man keine Gewissheit darüber haben ob es Dengue war. „Wir nehmen es an aber haben keine Gewissheit“, kommentierte die Ärztin.

Aquino sagte aber auch, dass zwei Personen, bei denen Dengue nachgewiesen wurde nach Asunción gebracht wurden wo sie in Quarantäne sind. Fünf Personen wöchentlich kommen mit verdächtigen Dengue Symptomen.

In allen Gesundheitszentren der Zone San Pedro de Ycuamandyú gibt es kein fiebersenkendes Paracetamol mehr, laut den Patienten. Jetzt sind alle Einwohner alarmiert wegen den ersten bestätigten Fällen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.