Klebrige Angelegenheit

Asunción: Busse, die tagtäglich vollbepackt mit Schmuggelwaren nach Asunción geschickt werden um den Mercado 4 zu beliefern, übersieht man gegen ein Entgelt, bei 700 Liter Honig jedoch hört die Freundschaft auf.

Anzunehmen, dass hier mit gleicher Elle gemessen wird ist töricht. Die technische Unterstützungseinheit des Zolls konfiszierte heute mehr als 350 Zwei-Literflaschen voll mit Bienenhonig vermutlich aus Argentinien. In einem Linienbus aus José A. Falcón in Richtung Asunción fand man die Ware für die die Zöllner wohl keinen Richtsatz hatten, den sie anwenden konnten.

Offiziell werden Waren dieser Kategorie unter anderem deswegen beschlagnahmt, damit die Gesundheit der Konsumenten nicht beeinträchtigt wird. Des Weiteren ist nicht bekannt, dass eine so große Menge Imker im Großraum Falcón Honig produzieren lassen.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Klebrige Angelegenheit

  1. Es ist nicht viel, es entspricht ungefaehr einer durchschnittlichen Jahresernte von 25 Voelkern. Es sollte doch keiner glauben, dass die nun 35 Millionen wegwerfen. Gesundheitsschaeden: Wenn man sieht, was alles in den Garkuechen gefressen wird, da hebt sich ja Honig doch eher harmlos raus. Wenn es nicht irgendwelches gepanschtes Zeug ist.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.