Kleinkind ertrinkt in einem Eimer

Ciudad del Este: Ein Kleinkind im Alter von 15 Monaten starb, nachdem es in einem Eimer ertrank. Die verzweifelte Mutter nahm die Leiche aus dem Krankenhaus mit, ohne die Protokolle zu befolgen.

Ein 1 Jahr und 3 Monate alte Kind fiel vorgestern Nachmittag in einen Eimer Wasser, als es im Garten eines Hauses in Minga Porá spielte. Die Mutter erkannte schnell, was passiert war und brachte den Jungen in ein Gesundheitszentrum. Dort bestätigte Dr. Sixta Alfonso, dass ihr Sohn gestorben war.

Die Mutter kehrte mit der Leiche nach Hause zurück, ohne die Nationalpolizei zu benachrichtigen. Dr. Alfonso schaltete dann die Behörden ein und Vater des toten Babys, Édgar Benítez (39), erklärte in einer Zeugenaussage gegenüber der Polizei, was vorgefallen war.

Die diensthabende Staatsanwältin Olga Melgarejo und der Gerichtsmediziner Javier Brítez wurden mit dem Fall beauftragt und führen die weiteren Ermittlungen in der Angelegenheit.

Wochenblatt / Radio Alto Paraná 90,5 FM / Extra

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.