Strenge Kontrollen angekündigt, aber zu wenig Personal

Villarrica: Wie schon in den vergangenen Wochen werden weiterhin strenge Kontrollen in Bezug auf die Einhaltung der Gesundheitsprotokolle durch die städtische Polizei in der Hauptstadt von Guairá durchgeführt. Jedoch fehlt es an Personal, um dieses Vorhaben effizient umzusetzen.

César Moran, der Direktor der Stadtpolizei in Villarrica, erklärte gegenüber dem Radio Guairá 840 AM, dass jeden Tag Kontrollen im Marktgebiet und dem Busterminal durchgeführt werden, damit die Hygienevorschriften des Gesundheitsministeriums eingehalten werden.

Moran bedauerte jedoch, dass die Zahl der 14 Polizisten für dieses Unterfangen nicht ausreiche. Er fügte an, dass sich das Land in einem atypischen Moment befinde und es deshalb unmöglich sei, die Zahl der Beamten zu erhöhen und appellierte an die Bürger, auf sich selbst aufzupassen.

Wochenblatt / Radio Guairá

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Strenge Kontrollen angekündigt, aber zu wenig Personal

  1. Ob die verschärften Kontrollen gerechtfertigt sind oder nicht spielt keine Rolle. Bezeichnend für die Geisteshaltung der verantwortlichen Behörden ist, wie so oft in Paraguay, daß etwas beschlossen wird ohne zu überlegen, ob die Verordnungen überhaupt durchführbar und kontrollierbar sind. Das ist einfach nur noch peinlich und lächerlich, aber eben bezeichnend für die Zustände in diesem Land.

  2. Das ist doch schoen zu lesen, das Personal zum schikanierten der Buerger fehlt. Wenn er seine 14 vorhanden Beamten auf ihre heimische Finca in die Haengematte schickt waere das ein weiterer Gewinn an Lebensqualität.

  3. es fehlt an korrupten zorros da liegt das problem, weil die amigos, tios usw weiter werden eh nicht belangt sondern nur die ausländer und nicht amigos weil da kann man ja getrost geld hohlen. sollte mir so ein wixer kommen fahr ich ihn mit dem dodge über den haufen ohne gnade.

  4. Tja, vielleicht erklärt denen mal jemand was man dagegen unternehmen könnte. Ich sicher nicht.
    Wobei schon klar: Um an einem Vormittag zwei Fliesen zu wischen braucht es hierzulande ja mindestens vier Mitarbeiter. Besser sechs. Und natürlich Gerätschaften wie sechs Hängematten, sechs Streichhölzli und sechs Shwuddi Iglesias CDs.

  5. Ich bin mir sicher das viele seiner Amigos bereit wären diesen gut bezahlten Posten des Leute schikanieren zu besetzten. Was haben den diese Massnahmen bisher gebracht ausser das viele Menschen ihre Arbeit verloren haben und nicht mehr wissen was sie ihren Kindern und sich selbst am nächsten Tag auf den Teller tun sollen. Es ist erwiesen das diese Masken gesundheitsschädlich sind. Bei 38 Grad hat man spätestens nach ein paar Minuten einen nassen Lappen vor dem Mund und Nase. Herrlich für alle Art von Bakterien. Es ist doch ein Widerspruch in sich, das trotz verschärfter Kontrollen usw angeblich immer mehr krank werden…das zeigt doch jedem denkenden Menschen das da was nicht stimmt. Aber Hauptsache es spielt sich wieder ein Bürgermeister oder Politiker als Retter des Volkes auf. Sie müssen sich ja auch nicht um die banale Sache des Überlebens kümmern

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.