Kokain in Schulen angeboten

Asunción: In mindesten drei öffentlichen und privaten Schulen bot ein Drogenhändler Kokain an. Die Staatsanwaltschaft und die Anti-Drogenbehörde Senad konnten einen Tatverdächtigen verhaften.

Im Stadtviertel San Pablo kam es gestern zu einer Razzia, aufgrund mehrerer Anzeigen von Eltern aus diesem Gebiet.

In einem Haus fanden die Ermittler 38,1 Gramm Kokain, einen Revolver Kaliber 22 mit mehreren Projektilen, Handys und Bargeld. Luis Emilio González Ferreira (27), der für die Bereitstellung von Kokain an Schülern aus mindestens drei großen Bildungseinrichtungen im Viertel San Pablo verantwortlich gewesen sein soll, wurde als alleiniger Tatverdächtiger verhaftet.

Die Operation wurde von Staatsanwalt Marcelo Pecci geleitet, der anordnete, dass die Beweise und der Häftling an das Hauptquartier des Nationalen Anti-Drogen-Sekretariats (Senad) überstellt werden.

Eine große Anzahl von Schülern wird in dieser Gegend an Bildungseinrichtungen unterrichtet, sodass sich wohl deshalb Ferreira diese als potentielle Kunden ausgesucht haben könnte und in dem Stadtviertel San Pablo eine Wohnung anmietete.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .