Zacarías Irún: „Wenn Regen auf eine nasse Piste trifft“

Ciudad del Este: Nach einer neuen Anzeige wegen illegaler Bereicherung die von Yolanda Paredes, Ehefrau des Senators Payo Cubas, gegen Javier Zacarías Irún eingereicht wurde, erklärte dieser, dass das wie Regen auf eine nasse Piste wäre.

Anzeigen, ganz gleich welcher Art, wurden schon gegen den Zacarías Clan in ausreichender Menge gestellt, niemals animierte sich jemand die Fälle genauer zu beleuchten. Bis heute kam es zu nicht einer einzigen Anklage. Richter und Staatsanwälte im Osten des Landes gehorchen aufs Wort der besagten Familie.

Javier Zacarías Irún, erklärte, „dass er von Monaten von Kattya González, heute Abgeordnete, wegen illegaler Bereicherung angezeigt wurde. Die Staatsanwaltschaft begann gar nicht erst zu ermitteln, da es völlig unnötig gewesen wäre“. Dennoch, jetzt wo Cartes kein Präsident ist, könnte sich das Konstrukt erweichen lassen.

„Die Anwälte Yolanda Paredes Eugenio Guerín und Nicolás Russo haben schon zahlreiche Versuche unternommen, mich anzuzeigen, immer waren diese haltlos. Aus diesem Grund befürchte ich absolut gar nichts“, fügte Zacarías Irún zu.

Auch beim Sekretariat zur Vorbeugung von Geldwäsche wurde er angezeigt, auch hier Fehlanzeige. Es wurde nichts Belastendes gefunden und das war erst vor 90 Tagen. Aber auch hier muss man genauer hinschauen. Zu Cartes’ Zeiten wurden auch alle illegalen Aktivitäten von Darío Messer anscheinend mutwillig übersehen, obwohl diese groben Ungereimtheiten gegen den Himmel stanken.

Wochenblatt / La Nacion / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Zacarías Irún: „Wenn Regen auf eine nasse Piste trifft“

  1. Ja, aber. Das Ganze wird den Herrn Zacarías Irún auch ne ganze Menge kosten. Naja, davon hat er ja genug.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .